FC St. Pauli nimmt Günther Jauch aufs Korn: "Mit der richtigen Antwort..."

Hamburg/Köln - Witzige Aktion des FC St. Pauli: Der Kiezklub hat Mittwochnachmittag "Wer wird Millionär"-Moderator Günther Jauch (66) via Twitter auf die Schippe genommen.

"Wer wird Millionär"-Moderator Günther Jauch (66) wurde via Twitter vom FC St. Pauli auf die Schippe genommen. (Archivfoto)
"Wer wird Millionär"-Moderator Günther Jauch (66) wurde via Twitter vom FC St. Pauli auf die Schippe genommen. (Archivfoto)  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Doch der Reihe nach: In einer jüngst ausgestrahlten Ausgabe der beliebten Quizshow führte der 66-Jährige zwischen den Fragen ein kurzes Gespräch mit der Kandidatin über deren beruflichen Status.

Die Frau erzählte, dass sie für die Staatsanwaltschaft arbeitet und sich dort vorrangig um den Schwerpunkt Fußball-Kriminalität beim Zweitligisten FC Hansa Rostock kümmert.

Vor diesem Hintergrund kamen die beiden auf die große Rivalität zwischen der Kogge und dem Hamburger Traditionsverein zu sprechen, die bei den Duellen immer wieder für Randale und Ausschreitungen sorgt.

Sylvie Meis zeigt sich mit Ehemann Niclas, doch Fans sind schockiert!
Sylvie Meis Sylvie Meis zeigt sich mit Ehemann Niclas, doch Fans sind schockiert!

Jauch ließ sich in diesem Kontext zu einem "folgenschweren" Satz hinreißen: "Pauli hat es natürlich auch faustdick hinter den Ohren", stellte das RTL-Urgestein fest – eine Aussage, die der Kultklub nicht auf sich sitzen lassen konnte.

Die Antwort des Vereins folgte am Mittwoch in Form eines Twitter-Posts – und die Verantwortlichen hatten sich sogar richtig Mühe gegeben!

FC St. Pauli bringt User mit lustigem Tweet zu Günther Jauch zum Lachen

FC St. Pauli lädt Moderator Günther Jauch ins Millerntor-Stadion ein

In Anlehnung an "Wer wird Millionär" hatten sie eine Grafik mit einer Frage und vier verschiedenen Antwort-Möglichkeiten gestaltet: "Wie heißt der Fußballklub vom Millerntor?" - A. "Pauli", B. "1. FC St. Pauli", C. "FC St. Pauli", D. "Hans A. Pauli".

Mit dieser ironischen Aktion wollte die Social-Media-Abteilung den Moderator, der "Pauli" gesagt hatte, offensichtlich auf den korrekten Namen des Vereins hinweisen. Zudem wandte sich der Klub in dem Posting auch noch direkt an den 66-Jährigen.

"Lieber Günther Jauch, mit der richtigen Antwort werden Sie zwar nicht Millionär, gewinnen aber einen Besuch am Millerntor", schrieben die Verantwortlichen – vielleicht sieht man Jauch ja schon bald im Stadion!

Titelfoto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Günther Jauch: