Jennifer Aniston offenbart Kampf gegen die Unfruchtbarkeit: "Das Schiff ist abgefahren"

Los Angeles - Hollywoodstar Jennifer Aniston (53) hat in einem Interview von ihrem erbitterten Kampf um ein eigenes Kind erzählt. Die 53-Jährige verriet, dass sie "alles" gegen die Unfruchtbarkeit getan habe - inklusive künstlicher Befruchtung und dem "Trinken von chinesischen Tees".

Jennifer Anistons (53) Offenbarungen kommen 17 Jahre nach ihrer Trennung von Brad Pitt (58). (Archivbild)
Jennifer Anistons (53) Offenbarungen kommen 17 Jahre nach ihrer Trennung von Brad Pitt (58). (Archivbild)  © Francois Guillot/AFP

In dem Interview mit dem amerikanischen Magazin Allure gab die Schauspielerin jetzt zu, dass sie es bitter bereut, ihre Eizellen nicht eingefroren zu haben, als sie jünger war.

"Ich hätte alles dafür gegeben, wenn jemand zu mir gesagt hätte: 'Frier deine Eizellen ein. Tu dir selbst einen Gefallen.' Man denkt es einfach nicht", so die 53-Jährige. "Hier bin ich also heute. Das Schiff ist abgefahren."

Spekulationen, dass sich ihr ehemaliger Ehemann Brad Pitt (58) habe scheiden lassen, weil sie "ihm kein Kind schenken wollte", dementierte die Schauspielerin und merkte an, dass die ständigen Gerüchte über ihre Beziehung ihren Kampf gegen die Unfruchtbarkeit damals nur noch schwieriger gemacht hätten.

Fernsehgarten-Ansage von Andrea Kiewel: "Was ist passiert?"
Promis & Stars Fernsehgarten-Ansage von Andrea Kiewel: "Was ist passiert?"

Doch ihr kinderloses Dasein hat viele Gründe. Jennifer - die ihren Durchbruch in der erfolgreichen Sitcom "Friends" hatte - gab offen und ehrlich zu, dass sie sich lange Zeit zu sehr auf ihre Karriere konzentriert hatte, statt darüber nachzudenken, dass ihr zukünftiges Ich vielleicht eines Tages sesshaft werden und Kinder haben möchte.

"Ich habe mich nur um meine Karriere gekümmert. Und Gott bewahre: Eine Frau, die erfolgreich ist und keine Kinder hat", erklärt sie.

Jennifer Anniston posierte für das Allure-Magazin

Jennifer Aniston findet "im Alter" neues Selbstbewusstsein

Jetzt "im Alter" hat Jennifer Aniston nicht nur neues Selbstbewusstsein gefunden, sondern auch gelernt, mit der Tatsache umzugehen, dass sie keine eigenen Kinder haben wird.
Jetzt "im Alter" hat Jennifer Aniston nicht nur neues Selbstbewusstsein gefunden, sondern auch gelernt, mit der Tatsache umzugehen, dass sie keine eigenen Kinder haben wird.  © Bildmontage: Instagram/jenniferaniston (2), David Livingston/Getty Images North America/Getty Images via AFP

Aniston habe, als sie sich mit dem Gedanken abgefunden hatte, keine eigenen Kinder mehr zu bekommen, tatsächlich eine gewisse "Erleichterung" darüber verspürt. Denn so schwebt die Möglichkeit von Kindern nicht länger als ein nie endendes "Vielleicht" über ihr.

Durch die teils sehr anstrengenden Erfahrungen in ihren 30ern und 40ern habe sie mittlerweile neues Selbstvertrauen gefunden und kümmere sich nicht mehr darum, was die Leute über sie denken oder sagen.

"Deshalb bin ich auch so dankbar für all diese bescheuerten Dinge", stellt die Schauspielerin klar. "Andernfalls wäre ich immer noch die Person, die so ängstlich, so nervös und so unsicher ist, wer sie ist. Und jetzt ist mir das verdammt egal."

Amira Pocher: Amira Pocher kauft Grundstück im Ausland: Kehrt sie Deutschland nun den Rücken?
Amira Pocher Amira Pocher kauft Grundstück im Ausland: Kehrt sie Deutschland nun den Rücken?

Sie fügte hinzu, dass sie sich "in der Person, die sie heute ist, am wohlsten fühlt" und erklärte, dass sie gelernt hat, "nicht mehr so viel schlechtes Zeug zu sich selbst zu sagen".

Zum Schluss offenbarte die 53-Jährige noch, dass sie vorhabe, ein Buch über ihren langwierigen Kampf mit der Unfruchtbarkeit - und den zahllosen unfreiwilligen Berichten darüber - zu schreiben. Etwas, das sie jahrelang vor der Welt verborgen gehalten hatte, weil sie sich und ihre Geschichte "schützen" wollte.

Titelfoto: Bildmontage: Francois Guillot/AFP, David Livingston/Getty Images North America/Getty Images via AFP

Mehr zum Thema Jennifer Aniston: