Madita van Hülsen: Weil das Geld als Moderatorin nicht reichte, putzte sie jahrelang Treppenhäuser

Hamburg - Madita van Hülsen (40) ist dankbar. Dankbar für ihre "Arbeiterhände". Diese kommen nämlich nicht von ungefähr, wie sie jetzt ihren Instagram-Followern verriet.

Madita van Hülsen (40) präsentiert auf Instagram ihre schwielige Hand.
Madita van Hülsen (40) präsentiert auf Instagram ihre schwielige Hand.  © Screenshot/Instagram/maditavanhuelsen

Ihr TV-Karriere, inzwischen moderiert Madita unter anderem das "K1 Magazin" auf "Kabel eins", war nämlich nicht von Beginn an von Erfolg gekrönt. Aus finanzieller Sicht zumindest.

Als Moderatorin verdiente sie offensichtlich in ihren ersten Jahren einfach nicht genug Geld. Zehn Jahre lang habe sie deshalb nebenbei unter anderem als Putzkraft gearbeitet, bis sie von ihren Aufträgen leben konnte.

"Meine Schwielen an den Händen kommen davon, dass ich jahrelang sehr viele verschiedene Stockwerke mit dem Besen gekehrt und gewischt habe", erklärte die Kabel eins-Moderatorin ihren Followern in einem Instagram-Post am Dienstag und präsentierte ihre schwieligen Hände.

Riverboat: Riverboat: Roberto Blanco diskutiert mit Moderatoren über Veganismus
Riverboat Riverboat: Roberto Blanco diskutiert mit Moderatoren über Veganismus

Arbeiterhände, fänden Menschen, die sie gut kennen.

Trotz täglicher Pflege gehen ihre "Knubbel", wie Madita ihre Schwielen auch liebevoll nennt, nicht mehr weg.

Kein Grund für die 40-jährige Mutter eines kleinen Sohnes, sich zu grämen. Im Gegenteil.

"Ich bin dankbar dafür. Es erinnert mich daran, wer ich bin und was man alles erreichen kann, wenn man an sich selber glaubt 💛💥"

Madita van Hülsen präsentiert ihre Schwielen auf Instagram

Madita und Söhnchen Tjorven auf Instagram

Madita van Hülsen startete ihre Karriere als Wetterfee

Madita van Hülsens Karriere startete 2008 als "Wetterfee" im Radio.

Viele Jobs, unter anderem als Gastmoderatorin, folgten. Seit 2014 ist die 40-Jährige für den Privatsender Kabel eins nun schon im Einsatz und verdient inzwischen offensichtlich genug Geld, um sich voll und ganz auf diese Arbeit konzentrieren zu können.

Einen persönlichen "Zweitjob" hat Madita 2021 dann aber doch wieder angenommen. Am 9. März vergangenen Jahres kam Söhnchen Tjorven auf die Welt.

Eine Doppelbelastung, die die Moderatorin sicherlich gerne und mit viel Liebe stemmt.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/maditavanhuelsen

Mehr zum Thema Promis & Stars: