Hunderte Tiere sollen getötet werden! Malte Zierden: "Das darf nicht passieren"

Hamburg/Limburg - Malte Zierden (31) ist fassungslos: Auf Instagram hat sich der engagierte Tierschützer mit klaren Worten zur geplanten Tötung von 700 Tauben in Limburg (Hessen) geäußert.

Tierschützer Malte Zierden (31) hat sich am gestrigen Montag mit klaren Worten zur geplanten Taubentötung in Limburg geäußert.
Tierschützer Malte Zierden (31) hat sich am gestrigen Montag mit klaren Worten zur geplanten Taubentötung in Limburg geäußert.  © Fotomontage: Instagram/maltezierden

"Es ist offiziell. Limburg will als tiertötendes 'Schlimmburg' in die Geschichte eingehen (...). Klingt wie ein wahr gewordener Fiebertraum", schrieb der Wahl-Hamburger in einem Post, den er am gestrigen Montag auf seinem Instagram-Profil veröffentlichte.

Hintergrund: In einem Bürgerentscheid votierten 53,45 Prozent der limburgischen Anwohner dafür, die Taubenpopulation in der Stadt durch eine Tötung der Tiere zu reduzieren. Konkret sollen die Vögel durch Genickbruch sterben.

"Mir bricht es so sehr das Herz. Für viele Menschen mag das nicht nachvollziehbar sein. Da ist irgendein Weirdo der Tauben retten will. Für mich geht es hier aber um viel mehr als diese 700 Tiere", unterstrich Malte in einem weiteren Statement in seiner Story.

Malte Zierden: Malte Zierden nach Horror-OP: "So ist es, ein Schwellkörper zu sein"
Malte Zierden Malte Zierden nach Horror-OP: "So ist es, ein Schwellkörper zu sein"

Es gehe darum, für alle Lebewesen einzustehen, die keine eigene Stimme hätten. "Darum, Verantwortung für Schwächere zu übernehmen und eben für Gerechtigkeit zu sorgen", ergänzte der gebürtige Ostfriese.

Deshalb plane er aktuell Maßnahmen, um den Tieren vor Ort zu helfen. "Wir können nichts versprechen, aber wir arbeiten gerade mit Hochtouren an einer rechtlichen und aktivistischen Lösung", betonte der 31-Jährige, der mit der Tierschutzorganisation "Notpfote" zusammenarbeitet.

Malte Zierden äußert sich zur geplanten Taubentötung in Limburg

Malte Zierden hat Angst, dass "andere Provinzen nachziehen"

Gut möglich, dass der Influencer dafür auch die Unterstützung seiner Community braucht. "Wenn es sein muss, dann legen wir uns gemeinsam eben mit einer ganzen Stadt an", bekräftigte der Tierschützer.

Die große Befürchtung des Hamburgers: "Wenn Limburg das durchzieht, werden andere Provinzen nachziehen. Das darf nicht passieren! Wir werden dagegen klagen" - ob dieses Vorhaben Erfolg haben wird?

Titelfoto: Fotomontage: Instagram/maltezierden

Mehr zum Thema Malte Zierden: