"Hat deine Tochter das Down-Syndrom?" Erneut üble Hass-Nachrichten für Melanie Müller

Leipzig/Köln - Mütter-Mobbing im Schutze des Internets: Das war am Donnerstag Thema in Marco Schreyls RTL-Talkshow. Zugeschaltet aus dem heimischen Wohnzimmer war Partysängerin Melanie Müller (31), die erneut unsägliche Kommentare unter einem Familienfoto ertragen musste.

Melanie Müller wird für ihre Postings immer wieder scharf kritisiert. 
Melanie Müller wird für ihre Postings immer wieder scharf kritisiert.  © Instagram/melanie.mueller_offiziell

"Die Alte ist einfach nur doof", "Deinen Kindern wünscht man andere Eltern" und "Hat deine Tochter das Down-Syndrom?": Die Shitstorm-Palette gegen Melanie Müller nimmt einfach nicht ab.

Sie ist sich freilich bewusst, mit ihren Postings auch mal zu provozieren oder zu schocken, andere aus der Reserve zu locken. Aber was in der Kommentarspalte unter einem neuen Familienfoto mit Ehemann Mike (54) und den Kindern Mia Rose (2) und Matty (6 Monate) abging, nahm Moderator Marco Schreyl (46) zum Anlass, die Leipziger live in der Sendung zu ihrer Meinung zu befragen.

"Ich gucke mir natürlich auch die Profile an, von denen die Kommentare kommen. Und da sieht man schon, dass es nicht die intelligentesten Menschen sind", so die zweifache Mutter, die aber offen zugibt: "Das verletzt mich natürlich, wenn es gegen meine Kinder und mich geht."

Sie findet es "eine Frechheit", zu welcher Boshaftigkeit manche Menschen hinter teils anonymen Profilen imstande sind. Dennoch lässt sie Kritik meist an sich abprallen: "Die, die mich nicht kennen, schiebe ich weg, sonst könnte ich nachts nicht mehr schlafen."

Das sagt eine Psychologin zu dem Shitstorm

Marco Schreyl (46) moderiert montags bis freitags seine gleichnamige Talksendung 16 Uhr bei RTL.
Marco Schreyl (46) moderiert montags bis freitags seine gleichnamige Talksendung 16 Uhr bei RTL.  © TVNow/Stefan Gregorowius

Mittlerweile sei es egal, "was ich mache - und wenn der Babybody eine falsche Farbe hat", so die 31-Jährige. Shitstorm folgt meistens sowieso.

Dennoch poste sie nicht wild drauf los. "Ich mache mir vor jedem Posting schon meine Gedanken." Und keiner wisse, was ihren Kindern am besten tut, außer sie und die eigene Familie. "Deswegen finde ich es Bullshit, was da manche schreiben."

Auf die bösen Kommentare zu antworten oder diese gar zu löschen hat Melanie Müller aufgegeben, sie hat tatkräftige Unterstützung. "Meine richtigen Fans kümmern sich um die Hater und schreiben den passenden Text drunter."

In den sieben Jahren ihres Promi-Daseins sei sie öffentlich noch nie angegriffen worden, erzählt die Dschungelkönigin von 2014. Teilweise hätten sogar schon Personen, die online über sie hergezogen sind, auf Mallorca dann plötzlich Autogramme gewollt, so der Ballermann-Star.

Ruth Marquardt, psychologische Beraterin, wurde gefragt, weshalb User dazu kommen, andere online schlecht zu machen. "Einige Menschen sind nicht intelligent, andere nicht mitfühlend und wiederum andere haben so viel Druck, weil sie in ihrem Leben so viel Demütigung erfahren haben und nur damit können sie nach außen gehen. Die überlegen sich leider nicht, welche Folgen das hat - auch für Melanies Kinder, die öffentlich runtergeputzt werden."

Es sei eine Form von Aufmerksamkeit, die sie durch gezielte Provokation gekommen. Diese zu erhalten sei dadurch einfacher als mit liebevollen Kommentaren. 

Titelfoto: Instagram/melanie.mueller_offiziell

Mehr zum Thema Melanie Müller:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0