MontanaBlack appelliert an die Frauen: "Seht nicht aus wie eine Sucuk-Wurst!"

Buxtehude - MontanaBlack (32) und die Frauen! Der YouTube-Star hat sich in der Vergangenheit schon mehrfach Entgleisungen gegenüber dem weiblichen Geschlecht geleistet.

YouTube-Star MontanaBlack (32) erntete für seine kontroversen Aussagen über Frauen schon mehrfach heftige Shitstorms.
YouTube-Star MontanaBlack (32) erntete für seine kontroversen Aussagen über Frauen schon mehrfach heftige Shitstorms.  © Instagram/montanablack

So musste er sich im Jahr 2019 vor Gericht verantworten, weil er gemeinsam mit einem Freund eine junge Frau in einem Fitnessstudio gefilmt hatte. Wenig später sorgte seine Aussage "Frauen sind wie Hunde" und müssten an der langen Leine gehalten werden, für viel Empörung.

Und erst vor etwas mehr als einem halben Jahr filmte er im Urlaub eine Frau am Pool und rief Dinge wie "Zeig mal ein bisschen Titten" und "Ficki Ficki".

Jedes Mal erntete der Twitch-Star für seine mehr als fragwürdigen Aussagen einen heftigen Shitstorm im Netz. Über Frauen spricht der 32-Jährige jedoch auch weiterhin, wenn vielleicht auch nicht ganz so kontrovers.

Mit den Worten "Jedem das Seine. Aber bin ich der Einzige, der das wirklich schrecklich findet?", begann der YouTuber am Mittwoch seine Instagram-Story. (Die Redewendung "Jedem das Seine" gilt in Deutschland als umstritten, da sie während des Zweiten Weltkrieges von den Nationalsozialisten zynisch als Motto am Eingangstor des Konzentrationslagers Buchenwald verwendet wurde.)

Es folgte ein Video von einer Frau, die zu einem Song tanzt. Sie war offensichtlich operiert, hatte riesige Schlauchbootlippen und gemachte Brüste.

YouTube-Star MontanaBlack auf Instagram

MontanaBlack spricht sich für die "ungeschminkte Wahrheit" aus

Dieses Mal sprach sich MontanaBlack für die Natürlichkeit der Frauen und die ungeschminkte Wahrheit aus.
Dieses Mal sprach sich MontanaBlack für die Natürlichkeit der Frauen und die ungeschminkte Wahrheit aus.  © Instagram/montanablack

"Jeder darf machen, was er will, keine Frage. Aber ich denke, dass ich sagen kann, dass diese Art von Frauen sich verunstalten und es selber nicht mal wahrnehmen", schrieb der Streamer dazu.

Wenig später führte er das Thema noch weiter aus und wandte sich direkt an den "kleinen Bestandteil" seiner weiblichen Zuschauerschaft.

"Auch wenn die Frauen, die ihr so seht, größtenteils aufgespritzte Lippen, zehn Kilo Make-up in der Fresse und gemachte Möpse haben und da einige Männer drauf stehen: Das ist nur ein kleiner Bestandteil von Männern!", verdeutlichte der Buxtehudener.

Er wolle sich an dieser Stelle noch einmal für natürliche Frauen einsetzen und appellierte: "Zeigt euch so, wie ihr natürlich seid! Habt keine fünf verschiedenen Gesichter und seht in der Fresse nicht aus wie eine Sucuk-Wurst!"

Der natürliche Look sei der Schönste und er liebe natürliche Frauen, machte der 32-Jährige abschließend klar.

Es war auch nicht das erste Mal, dass sich Marcel Eris, wie Monte bürgerlich heißt, für die ungeschminkte Wahrheit stark machte. Ob allerdings ausgerechnet der Streaming-Star der Richtige ist, Frauen Ratschläge zu ihrem Aussehen zu geben?

Titelfoto: Fotomontage: Instagram/montanablack

Mehr zum Thema MontanaBlack:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0