Beach-Body mit Baby: So bleibt Anna Lewandowska fit in der Schwangerschaft

München - Anna Lewandowska (31), Ehefrau von Robert Lewandowski (31), erwartet ihr zweites Kind. Dabei sieht die polnische Sportlerin super aus! Wie macht sie das nur?

Anna Lewandowska zeigt ihre Baby-Kugel stolz am Strand. (Bildmontage)
Anna Lewandowska zeigt ihre Baby-Kugel stolz am Strand. (Bildmontage)  © Instagram@ annalewandowska

"I am glad that people's awareness about healthy eating is growing", schreibt die 31-Jährige auf Instagram. Die Ehefrau von Fußballer Robert Lewandowski betont die Rolle von Ernährung gerade in ihrer Schwangerschaft.

Was eine Frau während der Schwangerschaft isst, prägt auch die Essgewohnheiten des Babys in der Zukunft, erklärt die Expertin.

Neben der Ernährung legt die Karate-Meisterin auch auf Training in der Schwangerschaft wert. Auf ihrem Blog erläutert Anna weiter, warum Frauen keineswegs auf Sport verzichten müssen, wenn sie schwanger sind.

Nach heftigem Krebsleiden: "Beverly Hills"-Star Shannen Doherty verstorben
Promis & Stars Nach heftigem Krebsleiden: "Beverly Hills"-Star Shannen Doherty verstorben

Schwangere sollten einen aktiven Lebensstil haben und ihren Körper damit auch auf die Geburt vorbereiten, erklärt die Sportlerin.

Wenn der Arzt grünes Licht gibt und man ein paar Grundprinzipien beachtet, sei das Risiko gering, die Vorteile aber enorm, so die Expertin.

Während der Schwangerschaft sollten Übungen weniger intensiv sein. Ein flotter Spaziergang jeden Tag kann schon Wunder wirken. Genau Empfehlungen findest Du >> hier auf Annas Blog.

Das musst Du beachten, wenn Du in der Schwangerschaft Sport machen willst:

  • Übungen nur mit Zustimmung eines Arztes durchführen
  • Immer viel Wasser trinken
  • Die Hände nicht über die Schultern heben
  • Keine tiefen Kniebeugen machen
  • Nicht erst im ersten Trimester mit Sport starten
  • Keine Übungen machen, bei denen man seine Zehen berühren muss
  • Keine Übungen machen, um die Baumuskeln zu stärken
  • Training am besten auf einem Ball sitzend oder kniend, seitlich abgestürzt arbeiten
  • In der fortgeschrittenen Schwangerschaft keine Übungen im Stehen
  • Im dritten Trimester keine Übungen mit Gewichten
  • Training abbrechen, wenn Sie Unterleibsschmerzen, Kopfschmerzen oder Atemnot auftreten

Titelfoto: Instagram@ annalewandowska

Mehr zum Thema Promis & Stars: