Nach Tod von "Let's Dance"-Profi (†44): Jetzt bricht die Familie ihr Schweigen

London (Großbritannien) - Der Schock sitzt noch immer tief: Großbritanniens "Let's Dance"-Profi Robin Windsor starb im Alter von 44 Jahren. In großer Anteilnahme trauerte auch Tänzerin Motsi Mabuse (42) um ihren Bekannten. Mit einem offiziellen Statement wandte sich nun die Familie von Windsor an die Öffentlichkeit.

Die britische TV-Welt trauert um Robin Windsor (†44). (Archivbild)
Die britische TV-Welt trauert um Robin Windsor (†44). (Archivbild)  © Daniel Leal-Olivas/PA Wire/dpa

Gegenüber "Mirror" erklärten die Angehörigen: "Wir möchten uns bei allen bedanken, die unserem geliebten Robin so viel Liebe schenken und ihn feiern."

Sie hätten Verständnis dafür, dass derzeit ein großes mediales sowie öffentliches Interesse bestehe, jedoch bräuchte die Familie Zeit, um den Schock und die Trauer zu verarbeiten.

"Wir bitten darum, dass unsere Bedürfnisse und unsere Privatsphäre respektiert werden", heißt es.

Markus Rühl trifft auf alten Weggefährten und teilt krasses Vorher-Nachher-Foto
Promis & Stars Markus Rühl trifft auf alten Weggefährten und teilt krasses Vorher-Nachher-Foto

Zuvor war bekanntgeworden, dass Windsors Freunde eine dreitägige Suche gestartet hatten, um den vor einer Woche verschwundenen Tänzer zu finden.

Wie "Mirror" berichtet, hätte die Aktion jedoch keinen Erfolg gehabt. Der 44-Jährige sei am Montag tot in einem Londoner Hotelzimmer gefunden worden.

Titelfoto: Daniel Leal-Olivas/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars: