Sara Kulkas Tochter kommt in die Kita: "Einmal Übermutter, immer Übermutter!"

Taucha - Große Aufregung bei Sara Kulka (32): Auch ihre jüngere Tochter Annabell (4) geht nun in den Kindergarten. Die Eingewöhnung weckte alte Ängste bei der Zweifach-Mama.

Kann nicht so leicht loslassen: Zweifach-Mama Sara Kulka (32).
Kann nicht so leicht loslassen: Zweifach-Mama Sara Kulka (32).  © Bildmontage: Screenshots Instagram/sarakulka_

Aus ihrem Auto meldete sich die ehemalige GNTM-Teilnehmerin bei ihren Followern auf Instagram. "Meine 'Babybell' ist nun ein Kindergartenkind. Sie ist heute früh aufgestanden und war aufgeregt, was es mir wiederum leichter gemacht hat", berichtete die Influencerin angespannt.

Bei ihrer erstgeborenen Tochter Matilda (7) war die Zweifach-Mama von Ängsten geplagt. "Das war ja schließlich das erste Mal und sie kam nicht gerade in unseren Wunschkindergarten, das war mehr eine Notlösung", erinnerte sich Sara. Die Blondine weiß jedoch auch, dass sie diejenige ist, die am meisten Ängste mit in die Eingewöhnung bringt.

"Ich war eine Stunde mit dabei zur Eingewöhnung und erst hatte sie etwas Angst und war schüchtern. Ich habe sie beruhigt, dass das ganz normal ist und jetzt warte ich etwa zwei Stunden im Auto, bis ich sie abhole, damit ich gleich da bin, falls etwas ist.

Sara Kulka verrät lustiges Männer-No-Go: Das geht für sie überhaupt nicht
Sara Kulka Sara Kulka verrät lustiges Männer-No-Go: Das geht für sie überhaupt nicht

Einmal Übermutter, immer Übermutter", musste die 32-Jährige schon selbst über sich lachen.

Sara Kulka will Praktikum machen

Knapp zwei Stunden später dann konnte Sara bereits aufatmen. "Ich wollte mein Kind abholen, aber sie wollte nicht mit. Dann bleibt sie eben bis 14 Uhr da. Was mach ich denn nun mit meiner freien Zeit?", lachte das ehemalige Model erleichtert und belohnte sich selbst mit einem leckeren Käffchen aus der Nachbarschaft.

Für ihre neugewonnene Zeit, wenn beide Töchter mit Schule und Kindergarten beschäftigt sind, hat die Sächsin aber tatsächlich schon eine Idee: Sie möchte ein Praktikum machen und dann wieder in die Arbeitswelt abseits vom Influencer-Dasein einsteigen.

"Ich war sehr dankbar, durch Instagram bei meinen Kindern zu Hause bleiben zu können", so Sara. Dass das ein absolutes Privileg ist, sei ihr dabei durchaus bewusst.

Titelfoto: Bildmontage: Screenshots Instagram/sarakulka_

Mehr zum Thema Sara Kulka: