Sarah Engels erschütternd offen: "Hätte es niemals akzeptieren dürfen!"

Köln - Erschütternde Worte von Sarah Engels (31): Die Sängerin hat Einblicke in ein düsteres Kapitel ihrer Vergangenheit gewährt. Sarah wurde nach eigener Aussage zum Opfer häuslicher Gewalt.

Sarah Engels (31) hat bei Instagram zum "Orange Day" auf das Thema Gewalt gegen Frauen aufmerksam gemacht.
Sarah Engels (31) hat bei Instagram zum "Orange Day" auf das Thema Gewalt gegen Frauen aufmerksam gemacht.  © Montage: Instagram/Screenshot/Sarah Engels

Anlässlich des "Orange Day" hat sich die Influencerin und Familienmutter in einer Instagram-Story mit einer wichtigen Botschaft an ihre rund 1,7 Millionen Follower gewandt.

Dabei handelt es sich um eine UN-Kampagne, die unter dem Motto "Orange the World" jedes Jahr 16 Tage lang (vom 25. November bis 10. Dezember) auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam macht und sensibilisieren will. Die Farbe Orange steht dabei symbolisch für das wichtige Thema, das Sarah auch ein ganz persönliches Anliegen ist.

Leider gebe es noch zu viele Frauen, die von Gewalt in unterschiedlichsten Formen - physisch und psychisch - betroffen sind und sich laut Sarah nicht trauen, etwas zu sagen. "Weil sie Angst haben, weil sie unter Druck gesetzt oder erpresst werden."

Hat Sarah Engels ihre Knieverletzung nur vorgetäuscht? Fans irren sich in einem Detail
Sarah Engels Hat Sarah Engels ihre Knieverletzung nur vorgetäuscht? Fans irren sich in einem Detail

Sarahs nächstes Geständnis kostete sie sichtlich Überwindung: "Ich selbst habe in meiner Vergangenheit auch leider Erfahrung mit häuslicher Gewalt machen müssen - und ich weiß genau, wie es sich anfühlt, nicht gehört, gesehen [zu werden] oder sich selbst dafür verantwortlich zu machen."

Sarah Engels hat häusliche Gewalt erlebt, jetzt appelliert sie an andere Frauen

Sarah Engels appelliert an Frauen, die von Gewalt betroffen sind, sich Hilfe zu suchen.
Sarah Engels appelliert an Frauen, die von Gewalt betroffen sind, sich Hilfe zu suchen.  © Montage: Instagram/Screenshot/Sarah Engels

Sie habe sich einreden lassen, "dass ich selbst schuld dafür bin und diese Konsequenz verdienen würde", erläuterte die Mutter von zwei Kindern in ihrer Story. Sie habe versucht, das Ganze als "normalen Alltag" abzutun.

"Heute weiß ich aber: ICH HÄTTE ES NIEMALS AKZEPTIEREN DÜRFEN!", betonte Sarah rückblickend energisch. Gewalt - insbesondere gegen Frauen, egal in welcher Form - dürfe einfach nichts Normales sein.

Details zu dem, was ihr in der Vergangenheit widerfahren ist, gab die Sängerin nicht preis. Jedoch liegt die Annahme nicht fern, dass Sarah auch auf die gescheiterte Ehe mit Pietro Lombardi (31) anspielen könnte.

Nach Horror-Verletzung: Darüber ärgert sich Sarah Engels offenbar am meisten
Sarah Engels Nach Horror-Verletzung: Darüber ärgert sich Sarah Engels offenbar am meisten

So hatte im November 2016 - kurze Zeit, nachdem die DSDS-Stars ihre Trennung bekannt gegeben hatten - ein Polizeieinsatz für Schlagzeilen gesorgt. Sarah hatte die Beamten wegen des Vorwurfs der häuslichen Gewalt gegen ihren Noch-Ehemann alarmiert.

Pietro kassierte damals ein Rückkehrverbot sowie eine Strafanzeige und gestand öffentlich, Sarah "weggeschubst" zu haben. Inwiefern wirklich ein Zusammenhang mit Sarahs aktuellen Aussagen besteht, ließ die Ehefrau von Julian Engels (30) offen.

Titelfoto: Montage: Instagram/Screenshot/Sarah Engels

Mehr zum Thema Sarah Engels: