Sophia Thiel spricht offen über schwierige Phase: Influencerin will anderen Mut machen

München/Berlin - Ehrliche Worte! Sophia Thiel (27) lässt ihre Follower auf Instagram an ihrem Leben teilhaben, gewährt mitunter tiefe Einblicke und spricht dabei auch schwierige Phasen ganz offen an - so wie am heutigen Montagabend.

Sophia Thiel (27) berichtet auf Instagram auch von schwierigen Lebensabschnitten und will anderen Menschen damit Mut machen.
Sophia Thiel (27) berichtet auf Instagram auch von schwierigen Lebensabschnitten und will anderen Menschen damit Mut machen.  © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/ZB

"Die letzten drei Wochen waren echt nicht einfach für mich", leitet die gebürtige Rosenheimerin eine von drei Storys ein, mit denen sie ihre mehr als 1,3 Millionen Fans auf der Social-Media-Plattform und alle anderen Interessierten auf den aktuellen Stand bringen möchte. Es folgen offene Worte, die nicht viele Influencer so an ihre Follower richten würden.

Thiel erklärt, in den vergangenen Wochen eine "ziemlich depressive Phase" durchlebt zu haben und sich manchmal nicht sicher zu sein, ob sie eine solche im Netz überhaupt zeigen solle. Schließlich wolle die 27-Jährige damit "niemanden belasten".

Zuletzt war es in der Tat ruhig auf dem Profil der Bayerin geworden. Sie wolle nicht "auf Social Media der Trauerkloß" sein, allerdings auch offen teilen, wie es ihr wirklich gehe, führt Thiel aus. Es handele sich für sie oftmals um einen "sehr schmalen Grat".

Jurassic Park in Deutschland! Welches Dino-Duo macht hier die Stadt unsicher?
Sophia Thiel Jurassic Park in Deutschland! Welches Dino-Duo macht hier die Stadt unsicher?

Sie selbst habe nach langer Zeit wieder einen Termin bei ihrer Therapeutin gehabt, dazu weitere vereinbart und wolle diese nun auch entsprechend regelmäßig wahrnehmen, da sie gemerkt habe, jene zu brauchen. Zudem greife sie nach "virtuellen Schwimmnudeln", wie Thiel die Dinge bezeichnet, die ihr im Alltag den wichtigen Halt und eine notwendige Sicherheit geben.

"Ich merke es halt anscheinend immer noch nicht, wenn ich den Bogen überspanne und von einem Extrem ins andere falle", erklärt die Sportbegeisterte, die unlängst mit Freund Raphael Birchner nach Berlin gezogen ist, um in der Hauptstadt einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. "Diese Phasen sind halt nicht neu bei mir." Sie habe jene bereits seit 2016.

Sophia Thiel (27) ist davon überzeugt, sich auch dieses Mal wieder aus der schwierigen Phase herauskämpfen zu können.
Sophia Thiel (27) ist davon überzeugt, sich auch dieses Mal wieder aus der schwierigen Phase herauskämpfen zu können.  © Peter Kneffel/dpa

Sophia Thiel will anderen Mut machen und sich aus ihrem mentalen Tief herauskämpfen

In einer guten Phase fühle sie sich irgendwann so sicher, dass sie glaube, keine Therapie mehr zu benötigen, alles problemlos alleine schaffen und "Grenzen austesten" zu können, erklärt Thiel. "Und dann: Zack, einmal so voll auf die Schnauze fliegen."

Was sich im Vergleich zu damals jedoch geändert habe, sei ihr Umgang damit. "Der Unterschied ist, dass ich damals meine 'Lows' hier nicht geteilt habe." Sie habe stattdessen alten Content geteilt, bis das Tief überwunden gewesen sei - und so eine heile Welt zur Schau gestellt, die es nicht gegeben habe. Wiederholt betont Thiel, mit ihren Worten niemanden belasten zu wollen, das genaue Gegenteil sei der Fall. "Ich möchte das hier mit euch teilen, damit ihr wisst, dass ihr nicht alleine seid."

Sie wolle anderen Mut machen, wenn diese "auch mit etwas zu kämpfen" hätten. "Damals habe ich versucht, meine 'Schwächen/Fehler' zu verstecken", erklärt die Influencerin, das habe sie innerlich kaputt gemacht. "Seitdem ich offen darüber spreche, ist so enorm viel Druck abgefallen." Auch dieses Mal werde sie sich aus ihrem Tief herauskämpfen.

Titelfoto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/ZB

Mehr zum Thema Sophia Thiel: