"Sunrise Avenue" sagt endgültig "Tschüss": Ein fulminanter Abschied, aber nicht der letzte

Hamburg - Die finnischen Rocker "Sunrise Avenue" trennten sich schon im Dezember 2019. Jetzt, fast drei Jahre später, verabschiedeten sie sich im Zuge ihrer "Thank You for Everything"-Tour auch von ihren Hamburger Fans.

"Sunrise Avenue" trennte sich schon 2019. Jetzt folgte der Abschied.
"Sunrise Avenue" trennte sich schon 2019. Jetzt folgte der Abschied.  © River Concerts

Weltweit verkaufte "Sunrise Avenue" mehr als 2,5 Millionen Platten und ist damit wohl eine der erfolgreichsten finnischen Rockbands überhaupt. Dennoch ist jetzt endgültig Schluss.

Mit einer Abschieds-Tournee wollten sich die Finnen schon 2020 gebührend von ihren Fans verabschieden. Das durfte die Band rund um Frontsänger Samu Haber (46) aber nicht. Grund war die weltweit grassierende Corona-Pandemie. Insgesamt viermal wurden die Konzerte verschoben.

Am Dienstagabend war es dann aber doch so weit. "Sunrise Avenue" sagte "Tschüss".

"Inas Nacht": Katharina Thalbach erinnert sich an baumelnde Penisse und rote Popos
Inas Nacht "Inas Nacht": Katharina Thalbach erinnert sich an baumelnde Penisse und rote Popos

Eingeheizt wurde das Publikum von der ebenfalls finnischen Rock-Band "Cyan Kicks". Mit harten Beats und roughem Sound gelang es Frontsängerin Susanna Alexandra die Avenue-Fans zu animieren. Wer noch nicht genug von ihrem "Electronic Modern Rock" bekommen hat - 2023 gehen sie selbst auf Tour und spielen unter anderem am 19. Mai im Hamburger Knust.

Ja, und dann betraten "Sunrise Avenue" die Bühne. Mit tosendem Applaus wurden die Finnen in Empfang genommen.

Ohne Pause rockten sie rund zwei Stunden gemeinsam mit ihren Fans die Show. Dabei durften natürlich auch ihre Hits "Funky Town", "I help you hate me" und "Hollywood Hills" fehlen.

Sunrise Avenue kommen nochmal wieder

Auch in Hannover verabschiedeten sich "Sunrise Avenue" schon von ihren Fans.
Auch in Hannover verabschiedeten sich "Sunrise Avenue" schon von ihren Fans.  © Michael Matthey/dpa

Von Abschiedsstimmung war am Abend kaum etwas zu spüren. Zumindest nicht während der Songs. Motiviert wurde ein Kracher nach dem nächsten "geballert". Aber auch die stilleren Momente wurden zelebriert.

Für die Band, besonders für Samu, war es ein besonderes Konzert. Mit Hamburg verbindet ihn eine lange Beziehung. In frühen Jahren spielte er im "Knust", später überall. An den "Docks", der Messe und eben auch in der Barclays Arena. Er mag die Stadt sehr. Vielleicht erfüllt sich der 46-Jährige ja auch noch irgendwann seinen "kleinen Wunsch" und legt sich ein Haus in der Hansestadt zu. Wer weiß.

So viel sei gesagt: "Sunrise Avenue"-Fans werden von den anstehenden Konzerten vermutlich nicht enttäuscht sein. Im Gegenteil. Vielleicht wird sogar die ein oder andere Abschieds-Träne fließen.

Jennifer Lange und Freund Dari plagt unschönes Problem: "Man hört sie nicht, man spürt sie nur"
Jennifer Lange Jennifer Lange und Freund Dari plagt unschönes Problem: "Man hört sie nicht, man spürt sie nur"

Laut Mitteilung wurden die Tour-Tickets in Rekordhöhe verkauft. Dies war am Dienstag zum Bedauern der Veranstalter den Rängen der Barclays Arena nicht mehr anzusehen. Einige Plätze blieben leer.

Die Gründe scheinen auf der Hand zu liegen. Ferienzeit, Terminunsicherheit, keine Zeit so mitten in der Woche... Immerhin können sich jetzt die Fans der finnischen Rocker freuen, die im ersten Schwung keine Karten mehr ergattern konnten. Restkarten sind an der Abendkasse aber auch noch online erhältlich.

Hamburg sagte jetzt jedenfalls "Tschüss". Ok, am heutigen Mittwoch auch nochmal. Aber dann wirklich.

Titelfoto: river concerts, Michael Matthey/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars: