"Kitchen Impossible": Tim Mälzer treibt alle in den Wahnsinn

Hamburg - Wenn aus Freunden Gegner werden: Im Staffel-Finale der VOX-Show "Kitchen Impossible" kämpfte Tim Mälzer (51) am Sonntagabend gegen Tim Raue (48) und Max Strohe (40). Ein Triell, das die Nerven der Teilnehmer und Zuschauer auf die Probe gestellt hat.

Leise ist für Tim Mälzer (51) ein Fremdwort.
Leise ist für Tim Mälzer (51) ein Fremdwort.  © RTL / Endemol Shine

Der Beiname der Folge "Best Friends Edition" klang harmonisch. Er täuschte aber darüber hinweg, dass da drei Männer aufeinandertrafen, die sich im Wettbewerb gegenseitig nichts schenkten.

Einer wählte das nachzukochende Gericht aus, danach traten die anderen beiden Köche gleichzeitig gegeneinander an. Mälzer setzte dabei auf Psycho-Terror.

Eine besondere Herausforderung war das Nachkochen der "Tagliatelle vom Carabinero & Mr. Krabbs", die Strohe für seine Konkurrenten auswählte. Mälzer fasste das Gericht als "rote Dreckskrabbe" zusammen. Aus Sicht des Hamburgers schien sie zu schreien: "Ich zerstöre Euch, ich mache Euch kaputt."

Jürgen Milski gefangen im Flug-Chaos: Eine Sache kann er sich nicht erklären
Promis & Stars Jürgen Milski gefangen im Flug-Chaos: Eine Sache kann er sich nicht erklären

"Die Krabbe ist das Schlimmste, was ich jemals nachkochen musste. Das Ding ist so fern von Normalität", sagte Raue und fügte hinzu: "Strohe hat etwas ausgesucht, was er selber nicht kochen kann."

Was wie eine rote Krabbe aussah, entpuppte sich als gefülltes Gebäck. "Ein handwerkliches Meisterwerk", äußerte Raue seinen Respekt für Sterne-Koch Hans Neuner (45), der das Gericht kreiert hat. "Es ist wirklich perfekt, aber für uns ist es doch unwürdig", resümierte Mälzer im Nachgang.

"Kitchen Impossible": Tim Mälzer greift zweimal falsch zu

Nach den Duellen konnten Tim Mälzer (51), Max Strohe (40) und Tim Raue (48) wieder zusammen lachen.
Nach den Duellen konnten Tim Mälzer (51), Max Strohe (40) und Tim Raue (48) wieder zusammen lachen.  © RTL / Hendrik Lüders

Vor allem mit dem Geschmack des Gerichts hatte der 51-Jährige so seine Probleme. Um den Teig scharf zu bekommen, probierte sich der Hamburger durch Neuners Gewürzregal. Dabei kostete er aus mehreren Behältern, bei einem schrie er sofort auf und röhrte wie ein Elch. "Ich hoffe, dass das Chili ist, damit er sich richtig schön das Maul verbrannt hat", kommentierte Raue die Szene.

Als sei die Schärfe noch nicht schlimm genug, griff Mälzer zu einem ekligen Gefäß und trank daraus. Neuner erklärte, dass der 51-Jährige einen Behälter erwischt hatte, in dem seit vier Tagen schmutziges Besteck stand – "Löffelwasser". Wohl bekomm's!

Einig waren sich die beiden Gästen darüber, dass sie zwar gerne mit Mälzer befreundet sind, er aber ein ganz schönes Ekelpaket sein kann. "Für mich ist es wirklich unerträglich und die Hölle, mit dem in der Küche zu stehen", sagte Raue. "Mälzers Geschreie und Gelaber machen mich kirre", fasste Strohe seine Erfahrungen zusammen.

Beatrice Egli: Lange "Maßnahme": Beatrice Egli steht sich endlich gegenüber
Beatrice Egli Lange "Maßnahme": Beatrice Egli steht sich endlich gegenüber

Nach den Aufgaben gab es am Ende eine kleine Überraschung, die am Ego des Gastgebers kratzen dürfte. Mit 12,4 Punkten lag er gleichauf mit Strohe. Raue bekam 11 Punkte. Somit gab es im Staffelfinale gleich zwei Gewinner.

Die ganze Folge "Kitchen Impossible" könnt Ihr auch noch nachträglich bei RTL+ sehen.

Titelfoto: RTL / Endemol Shine

Mehr zum Thema Tim Mälzer: