Weil die Produkte zuckerfrei sind: Demi Lovato wettert gegen Frozen-Yoghurt-Laden!

Los Angeles (USA) - Da ist wohl jemand mit dem falschen Fuß aufgestanden? US-Sängerin Demi Lovato (28) wettert gegen einen Frozen-Yoghurt-Laden in Los Angeles. Der Grund: Dieser verkauft zuckerfreie Produkte!

Demi Lovato (28) singt beim SuperBowl 2020. Die Sängerin hatte jahrelang mit Essstörungen zu kämpfen und hält die Diät-Branche dafür verantwortlich. (Archivbild)
Demi Lovato (28) singt beim SuperBowl 2020. Die Sängerin hatte jahrelang mit Essstörungen zu kämpfen und hält die Diät-Branche dafür verantwortlich. (Archivbild)  © Al Diaz/TNS via ZUMA Wire/dpa

Das Angebot schmeckt ihr einfach nicht. Demi Lovato schoss auf Instagram gegen den beliebten Laden "The Bigg Chill". Der verkauft mitten in Los Angeles Frozen-Yoghurt und verschiedene Eis-Sorten.

Während sich der ein oder andere über die kühle Speise freuen mag, hat Demi klare Kritik an den Laden, bei dem sie bereits selbst Kundin war!

Diese postete sie öffentlichkeitswirksam auf ihrer Instagram-Story. Zwar ist diese immer nur 24 Stunden verfügbar, doch zahlreiche Screenshots von Usern und Medien wie von PageSix zeigen den erbitterten Schlagabtausch von Demi gegen den Laden.

Was war passiert? Die "Sorry Not Sorry"-Sängerin hatte in ihrer Story geschrieben, dass sie es sehr schwer fände, etwas bei "The Bigg Chill" zu bestellen, wenn man im Laden erst einmal an Tonnen von Werbung von zuckerfreien Keksen oder anderen Diät-Lebensmitteln vorbeilaufen muss.

Das würde den Drang bei Menschen, eine Diät halten zu müssen, verstärken und somit Essstörungen fördern. Die US-Amerikanerin weiß, wovon sie spricht. Sie litt selbst jahrelang unter Bulimie.

"Macht es bitte besser", wünschte sich die 28-Jährige.

User im Netz können Demis Wutausbruch nicht verstehen

Frozen-Yoghurt-Laden kontert Demis Kritik!

Demi Lovato bei der Verleihung der American Music Awards in Los Angeles, 2017. Die Sängerin fordert von dem Frozen-Yoghurt-Geschäft Verbesserungen.
Demi Lovato bei der Verleihung der American Music Awards in Los Angeles, 2017. Die Sängerin fordert von dem Frozen-Yoghurt-Geschäft Verbesserungen.  © Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

Der Laden ließ die Kritik nicht lange auf sich sitzen und antwortete prompt, dass sie eben viele Artikel für Diabetiker, Menschen mit Glutenunverträglichkeit und Veganer führen würden, genauso wie die ganz normalen "Genießerartikel".

Und weiter: "Wir gehen seit 36 Jahren auf alle Bedürfnisse unserer Kunden ein. Es tut uns leid, dass Sie das beleidigend fanden."

Demi ließ das nicht unkommentiert. Sie bezeichnete ihre Erfahrung, etwas in dem Laden zu bestellen, als "triggernd" für ihre Essstörung.

In ihrer Story veröffentlichte sie private Nachrichten, welche sie an das Unternehmen geschrieben hatte. So hatte sie dem Laden Tipps für deren Marketing gegeben.

"The Bigg Chill" sollte deutlicher machen, was vegane und zuckerfreie Optionen sind, damit man besser zwischen der Diätkultur und gesundheitlichen Bedürfnissen unterscheiden könnte.

Das wäre für alle von Vorteil, war sich die Schauspielerin, welche erst kürzlich mit ihrer Schock-Dokumentation über ihre Drogenabhängigkeit für Furore sorgte, sicher.

Tausende User unterstützen "The Bigg Chill"

Ob es das Unternehmen wie Demi sieht, darf eher bezweifelt werden. Auf ihre letzten Nachrichten reagierten sie nicht mehr. Im Netz gab es hingegen eine klare Meinung: Der Großteil kritisierte die Sängerin für ihre Zeilen und schrieb dem Frozen-Yoghurt-Laden, dass er einen tollen Job mache.

Titelfoto: Bildmontage: Jordan Strauss/Invision/AP/dpa, Instagram/thebiggchillofficial

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0