Yvonne Woelke kämpft mit den Tränen: "Bist viel zu schnell gegangen"

Hamburg/Berlin - Mit nachdenklichen Worten meldete sich Yvonne Woelke (42, "Verbotene Liebe") am Wochenende bei ihren Fans in den sozialen Netzwerken.

Yvonne Woelke (42) trauert um ihren verstorbenen Vater.
Yvonne Woelke (42) trauert um ihren verstorbenen Vater.  © Screenshot/Instagram/yvonnewoelke (Bildmontage)

Dabei sang die Schauspielerin am Sonntag zunächst ein Geburtstagsständchen in ihre Handykamera und präsentierte ihren Followern dazu einen kleinen Kuchen mit einer brennenden Kerze darin.

"Jetzt bist du schon 'ne ganze Weile weg. Wir vermissen dich. Ganz, ganz doll", sagte sie dann und erklärte, dass ihr verstorbener Vater an diesem Tag eigentlich Geburtstag gehabt habe.

"Ich weiß zwar nicht, wo du bist. Aber ich hoffe, du bist auf einer wunderschönen Wolke und passt immer auf uns auf", so Yvonne in ihrer Ansprache weiter, während sie sichtlich mit den Tränen zu kämpfen hatte.

Sportkommentator Günther Zapf gestorben
Promis & Stars Sportkommentator Günther Zapf gestorben

Sie sei sehr traurig, dass ihr Vater so früh von ihr gegangen sei. Doch sie habe ein Stückchen von ihm immer bei sich, verriet die 42-Jährige auch und hielt dabei eine kleine Mini-Urne in die Kamera. "Du bist viel zu schnell gegangen. Wir konnten uns gar nicht so schnell verabschieden."

Außerdem sei sie in diesen Tagen sehr nachdenklich geworden. Desto älter man werde, umso mehr müsse man auch erfahren, dass Menschen mit der Zeit von einem gingen. Sie mache sich auch immer wieder Gedanken darüber, ob die Seele ihres Vaters noch irgendwo in ihrer Nähe sei.

Manchmal, wenn sie im Auto sitze, spreche sie dann mit ihrem Vater: "Papa, wenn du jetzt hier bist, dann dreh mal das Radio etwas lauter", sage sie dann. Aber bislang sei noch nie etwas passiert. "Oder ist er da und ich krieg die Signale nicht mit?"

Fans schicken Yvonne tröstliche Worte

In einem Post zu dem Thema bat Yvonne Woelke ihre Fans dann noch um deren Meinungen. "Denkt Ihr auch darüber nach, was nach dem Leben ist?", fragte sie und erhielt daraufhin zahlreiche tröstliche Nachrichten.

"Die Seele lebt weiter", "Ich fühle einfach, dass da noch sehr viel mehr ist", und "Ich habe keine Angst vor meinem Tod, er gehört zum Leben", war dort schon nach kurzer Zeit in den Kommentaren zu lesen.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/yvonnewoelke (Bildmontage)

Mehr zum Thema Yvonne Woelke: