Charles räumt auf! Ist der Rauswurf von Harry und Meghan erst der Anfang?

London - König Charles III. (74) hat offenbar viel vor: Nach dem Rauswurf seines Sohnes Prinz Harry (38) und dessen Frau Meghan (41) aus Frogmore Cottage, ihrem bisherigen Wohnsitz in England, müssen wohl noch weitere Royals zittern ...

Nach dem Rauswurf von Prinz Harry (38, l.) und Herzogin Meghan (41) aus Frogmore Cottage hat König Charles (74, r.) offenbar noch nicht genug.
Nach dem Rauswurf von Prinz Harry (38, l.) und Herzogin Meghan (41) aus Frogmore Cottage hat König Charles (74, r.) offenbar noch nicht genug.  © Montage: Kirsty O'connor/PA Wire/dpa, Chris Jackson/PA Wire/dpa

Offenbar plant der König von England, zu dem Charles am 6. Mai auch ganz offiziell gekrönt wird, eine Reihe von Maßnahmen, um die Monarchie zu verschlanken und zu modernisieren.

Wie die britische Tageszeitung Evening Standard berichtete, war der Rausschmiss der Sussexes aus Frogmore Cottage "nur der Anfang" einer ganzen Palette an Umstrukturierungen, die der Sohn von Queen Elizabeth II. während seiner Regentschaft in Angriff nehmen will.

Demnach sollen sich nach Charles' Willen künftig mehr Mitglieder der königlichen Familie selbst finanzieren und damit auch für ihre Wohnkosten aufkommen. Subventionierte Mieten für Royals wolle der 74-Jährige im Laufe der Zeit abschaffen.

König Charles soll stinksauer sein: Schon wieder haben SIE gegen die Regeln verstoßen
König Charles III. König Charles soll stinksauer sein: Schon wieder haben SIE gegen die Regeln verstoßen

Direkt nach seiner Krönung Anfang Mai werde der englische König gemeinsam mit seiner Frau Camilla (75) damit starten, seine Visionen für die britische Monarchie in die Tat umzusetzen, heißt es in dem Bericht.

König Charles will offenbar Mitarbeiter entlassen

König Charles (74) und Königin Camilla (75) wollen die britische Monarchie modernisieren.
König Charles (74) und Königin Camilla (75) wollen die britische Monarchie modernisieren.  © Jordan Pettitt / POOL / AFP

Charles gehe es insbesondere darum, die Zahl der Royals mit finanzieller Abhängigkeit von der Krone zu reduzieren und sie auf eigene Beine zu stellen - gerade dann, wenn sie keine aktive Rolle spielten, plauderten mehrere Palastquellen gegenüber der Zeitung aus.

Aber auch Mitglieder der Königsfamilie mit öffentlichen Aufgaben sollen ihre in der Regel sehr üppigen Wohnkosten dann vermehrt selbst zahlen müssen, statt sie wie bisher über Steuergelder finanziert zu bekommen.

Damit aber noch nicht genug - Verschlankung bedeutet auch Stellenabbau: Auf einige royale Mitarbeiter würden in naher Zukunft wohl unschöne Personalgespräche und Entlassungen zukommen, so die Insider weiter.

Das ist nicht König Charles! Aktivisten bekleben Charles-Porträt
König Charles III. Das ist nicht König Charles! Aktivisten bekleben Charles-Porträt

Den Anfang für seine große Aufräum-Aktion hatte Charles Anfang des Monats bei seinem jüngsten Sohn gemacht: Am 1. März war bekannt geworden, dass Prinz Harry und seine Frau Meghan ihren Wohnsitz in England nach dem Willen des Königs räumen müssen.

Die Sussexes hatten Frogmore Cottage 2018 als Hochzeitsgeschenk von Harrys Großmutter Queen Elizabeth II. erhalten, aber nur etwa ein halbes Jahr lang tatsächlich dort gewohnt.

Nach ihrem Umzug in die USA mussten die abtrünnigen Auswanderer ihre Bleibe in England nun endgültig verlassen. Und sie werden wohl nicht die Einzigen bleiben ...

Titelfoto: Montage: Kirsty O'connor/PA Wire/dpa, Chris Jackson/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema König Charles III.: