"Harry & Meghan"-Dokumentation: "Schlimmer, als die Royals sich das vorstellen können"

London - Am 8. Dezember sollen die ersten drei Folgen der lang erwarteten und wahrscheinlich hochexplosiven Dokumentation "Harry & Meghan" erscheinen. Ein Netflix-Insider hat verraten, dass die britische Königsfamilie sich auf mehr gefasst machen muss als bisher angenommen.

In der sechsteiligen Dokumentation sieht man Prinz Harry (38) und Herzogin Meghan (41) in sehr privaten Momenten.
In der sechsteiligen Dokumentation sieht man Prinz Harry (38) und Herzogin Meghan (41) in sehr privaten Momenten.  © Courtesy Of Prince Harry/Netflix via AP/dpa

Bereits der Trailer war eine eindeutige Warnung an König Charles III. (74), Bruder Prinz William (40) und Schwägerin Prinzessin Kate (40).

"Niemand sieht, was hinter verschlossenen Türen passiert", erklärt Prinz Harry in dem kurzen Zusammenschnitt. "Ich musste alles tun, um meine Familie zu beschützen."

Und Meghan fügt am Ende hinzu: "Wenn so viel auf dem Spiel steht, macht es dann nicht mehr Sinn, unsere Geschichte von uns zu hören?"

Skandal-Biografie des Jahres: Prinz Harrys Buch "Spare" enthüllt noch mehr Royal-Geheimnisse!
Prinz Harry Skandal-Biografie des Jahres: Prinz Harrys Buch "Spare" enthüllt noch mehr Royal-Geheimnisse!

Wie bitter die Veröffentlichung für die britischen Royals werden könnte, verriet jetzt ein Insider gegenüber der Zeitung "Mirror". "Ich glaube wirklich, dass es schlimmer wird, als die Royals sich vorstellen können", so die Quelle. "Mir wurde gesagt, dass es äußerst explosiv und sehr schädlich sein wird."

Das Video erschien genau am zweiten Tag der dreitägigen USA-Reise von Prinz William und Prinzessin Kate. Die Reise war die erste Auslandsreise nach dem Tod von Queen Elizabeth II. (†96) und hatte damit besonderen Stellenwert.

Britische Kommentatoren bezeichneten den Zeitpunkt, innerhalb weniger Stunden nachdem der Trailer online ging, als "Kriegserklärung".

Dokumentation könnte "Welle der Unterstützung" für Harry und Meghan auslösen

Zwischen den Prinzenbrüdern und ihren Gemahlinnen herrscht nach wie vor Eiszeit.
Zwischen den Prinzenbrüdern und ihren Gemahlinnen herrscht nach wie vor Eiszeit.  © Kirsty O'Connor/POOL/AFP

Fans des britischen Königshauses werden die Dokumentation also womöglich mit Schock verfolgen.

Doch der Netflix-Insider ist - zumindest bei einem Großteil des Publikums - anderer Meinung. Laut dem "Mirror" soll er davon ausgehen, dass die Dokumentation "eine Welle der Unterstützung für Harry auslösen könnte".

Die Quelle fügte hinzu: "Viele Leute sind entweder pro-Sussex oder pro-William und Kate, aber es gibt den Glauben, dass diese Dokumentation die Leute auf die Seite von Harry und Meghan bringen wird."

Prinz Harry äußert sich über Kinder von William und Kate: "Eines von ihnen wird genauso enden wie ich"
Prinz Harry Prinz Harry äußert sich über Kinder von William und Kate: "Eines von ihnen wird genauso enden wie ich"

Es werde durchaus Menschen geben, die die Dokumentation als unverzeihlichen Betrug Harrys gegenüber seiner eigenen Familie sehen.

"Aber, wenn das, was schließlich ausgestrahlt wird, so erdbebenartig ist, wie man uns glauben macht, dann könnte es gut für die Sussexes sein", fügte der Insider abschließend hinzu.

Wie reagieren König Charles und Prinz William?

Die "Harry & Meghan"-Dokumentation könnte für Prinz William (40) und König Charles III. (74) zum öffentlichen Skandal werden.
Die "Harry & Meghan"-Dokumentation könnte für Prinz William (40) und König Charles III. (74) zum öffentlichen Skandal werden.  © Chris Radburn/POOL/AFP

Bereits vor dem Erscheinen des Trailers sollen sich König Charles III. (74) und Prinz William (40) laut dem britischen Königshaus zu einem Krisengespräch getroffen haben.

Als Antwort auf die TV-Show der beiden Royals im Exil wird von den beiden Männern eine "vereinte Front" erwartetet.

Gerüchte darüber, dass Harry und Meghan bereit wären, die Inhalte der Doku abzuschwächen, dementiert der Netflix-Insider. "Es gab Gerüchte, dass die Dokumentation abgeschwächt wurde, aber das ist im Moment falsch", so die Quelle.

Daher habe man im Königshaus einen Masterplan entwickelt, der vorsieht, dass unabhängige Mitarbeiter sich direkt am 8. November die ersten drei Folgen der Dokumentation ansehen sollen, um dann im Notfall schnellstmöglich reagieren zu können.

Alle Reaktionen der britischen Royals wolle man - wie bereits im Vorfeld angekündigt - "schnell und stark" an die Öffentlichkeit verkünden.

Titelfoto: Courtesy Of Prince Harry/Netflix via AP/dpa

Mehr zum Thema Prinz Harry: