Prinz William verliert gegenüber Paparazzi die Fassung: "Wie können Sie es wagen!"

Norfolk - Eine seltene Szene bei den sonst so gefassten Royals: Prinz William (40) verliert die Fassung gegenüber einem Fotografen, der ihn und seine Familie auf einer privaten Fahrradtour verfolgt und unbedingt Bilder vom royalen Nachwuchs schießen will.

Prinz William (40) versteht keinen Spaß, wenn es um die Privatsphäre seiner Kinder geht. (Archivbild)
Prinz William (40) versteht keinen Spaß, wenn es um die Privatsphäre seiner Kinder geht. (Archivbild)  © Daniel Leal/ POOL/ AFP

Ein jetzt aufgetauchtes Video zeigt den Prinzen, der den Kameramann zur Rede stellt, als er mit seiner Familie im Januar vergangenen Jahres in der Nähe ihres Anwesens Anmer Hall in Norfolk eine Radtour unternahm.

Was als gemütlicher Ausflug mit seiner Frau Herzogin Kate (40) und seinen Kindern Prinz George (8), Prinzessin Charlotte (7) und Prinz Louis (4) geplant war, endete für den Prinz William (40) in einer stressigen Auseinandersetzung mit dem aufdringlichen Fotografen.

Dieser habe sich nämlich extra an die königliche Familie "angepirscht", um unbedingt Fotos der royalen Kinder zu machen.

Nathalie Volk: Deshalb lässt sich Nathalie Volk gleich mehrere Tattoos entfernen: "Ich muss"
Nathalie Volk Deshalb lässt sich Nathalie Volk gleich mehrere Tattoos entfernen: "Ich muss"

Dies gefiel Familienvater William überhaupt nicht. "Wie können Sie es wagen!" greift der Sohn von Prinz Charles (73) und Prinzessin Diana (✝︎36) den Mann an.

"Danke, dass Sie uns den Tag ruiniert haben" beschwert sich der Herzog von Cambridge weiter. Er bezeichnet den Freiberufler als "ekelhaft" und "empörend".

Der Kensington-Palast erklärte in einem Statement, der Fotograf habe die Privatsphäre der Familie verletzt - und der Streit unterstreiche die Herausforderungen, denen sich die Royals im Online-Zeitalter stellen müssen.

Inzwischen wurde der Clip von YouTube entfernt, aber königliche Berater kämpfen darum, dass weitere Versionen von anderen sozialen Medien wie TikTok entfernt werden.

Titelfoto: Daniel Leal/ POOL/ AFP

Mehr zum Thema Royals: