Soldat fällt bei Prinz Philips Beisetzung in Ohnmacht, was war mit ihm los?

Windsor (Großbritannien) - Am gestrigen Samstag wurde der verstorbene Prinz Philip (†99) beigesetzt. Bei der Trauerfeier sorgten aber nicht nur die Royals für Aufsehen, sondern auch ein Soldat, der am Rande der Trauerfeier plötzlich umkippte.

Ein Soldat kippte während der stundenlangen Zeremonie zur Beisetzung von Prinz Philip (†99) um.
Ein Soldat kippte während der stundenlangen Zeremonie zur Beisetzung von Prinz Philip (†99) um.  © Arthur Edwards/The Sun/PA Wire/dpa

Fotos zeigen, wie der junge Mann in Uniform und mit einem Gewehr in den Händen auf einer Rasenfläche vor der St.-Georgs-Kapelle in der britischen Stadt Windsor stand und auf einmal kurz in Ohnmacht fiel.

Er kippte einfach nach hinten um, konnte seinen Sturz aber selbst abfangen und seine Waffe festhalten, nur seine Mütze fiel ihm vom Kopf.

Sein Gesicht wirkte dabei sichtlich blass und orientierungslos. Einer seiner Militärkollegen half ihm dann aber gleich wieder auf die Beine.

Auch ein zweiter Soldat direkt neben dem Umgefallenen musste offenbar mit der Ohnmacht kämpfen. Auf den Bildern ist zu sehen, wie er ebenfalls fast umkippt, doch sein Nebenmann stützte ihn, sodass er auf den Beinen bleiben konnte.

Was war mit den beiden los? Es gibt zwar noch keine offizielle Erklärung, britische Medien berichten aber, dass es vermutlich ein simpler Schwächeanfall war.

Mehr als 700 Soldaten nahmen an der Beisetzung von Prinz Philip teil und viele von ihnen standen dabei stundenlang ununterbrochen in der prallen Sonne. Da kann es schon mal vorkommen, dass einem von ihnen kurz schwarz vor Augen wird.

Ein zweiter Soldat musste von seinem Nebenmann gestützt werden, damit er nicht ebenfalls in Ohnmacht fiel.
Ein zweiter Soldat musste von seinem Nebenmann gestützt werden, damit er nicht ebenfalls in Ohnmacht fiel.  © Arthur Edwards/The Sun/PA Wire/dpa

Prinz Philip hatte eine ganz besondere Beziehung zum Militär

Der ohnmächtige Soldat gehörte übrigens dem Infanterieregiment "The Rifles" an. Aber auch etliche andere militärische Gruppen waren in Windsor vertreten, zum Beispiel Mitglieder der Navy, der Army, der Marine und der Air Force, sowie Marschkapellen und sogar sogenannte "Highlanders" in schottischen Kilts.

Der verstorbene Prinz Philip hatte selbst viele Verbindungen zum Militär, denn er wurde am Royal Naval College in Dartmouth ausgebildet und trug einige militärische Ränge.

So war der Ehemann von Queen Elizabeth II. unter anderem Lord High Admiral des Vereinigten Königreichs, Admiral of the Fleet der Royal Navy, Field Marshal der British Army und Marshal of the Royal Air Force.

Titelfoto: Arthur Edwards/The Sun/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Royals:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0