Tom Hardy überrascht mit Neuigkeiten zu "Venom 3"

Los Angeles (USA) - Der britische Star Tom Hardy (46) steht für den dritten "Venom"-Superheldenstreifen vor der Kamera.

Tom Hardy (46) spielt in "Venom 3" wieder den Journalisten Eddie Brock. Ansonsten ist zum Inhalt des dritten Teils noch nichts bekannt.
Tom Hardy (46) spielt in "Venom 3" wieder den Journalisten Eddie Brock. Ansonsten ist zum Inhalt des dritten Teils noch nichts bekannt.  © Alberto E. Rodriguez / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP

"Gott sei Dank sind wir wieder am Drehen", schrieb Hardy am Freitag auf Instagram. Er dankte auch der "fantastischen" Crew und den Co-Stars für die bisherige Zusammenarbeit an den "Venom"-Filmen.

Durch den Schauspieler-Streik in den USA waren viele Filmproduktionen vorübergehend eingestellt worden. Kürzlich wurde der Ausstand beigelegt, seitdem kamen Dreharbeiten wieder ins Rollen.

Hardy spielt wieder den Journalisten Eddie Brock, der durch das Alien Venom zum Superschurken wird. Über den weiteren Inhalt von "Venom 3" ist aber noch nichts bekannt. Der Film soll im November 2024 in die Kinos kommen.

Simon Beeck in Notaufnahme! Befand sich der RTL-Moderator in Lebensgefahr?
Unterhaltung Simon Beeck in Notaufnahme! Befand sich der RTL-Moderator in Lebensgefahr?

Neu an Bord als Regisseurin ist die britische Drehbuchautorin Kelly Marcel (49, "Fifty Shades of Grey") die mit "Venom 3" ihr Regiedebüt gibt.

Er sei "stolz" auf die Regisseurin, Schreibpartnerin und gute Freundin, die sich jedes Mal einer größeren Herausforderung stelle, schrieb Hardy.

Marvel-Comic-Stoff kam erstmals 2018 in die Kinos

Marcel kennt sich mit dem Marvel-Comic-Stoff bereits aus. Für "Venom: Let There Be Carnage" (2021) lieferte sie das gesamte Drehbuch, bei dem Original-Film "Venom" (2018) wirkte sie als Co-Autorin am Skript mit. Regisseur Ruben Fleischer (49, "Gangster Squad") brachte den ersten Film 2018 in die Kinos.

Die Fortsetzung wurde von dem britischen "Planet der Affen"-Star Andy Serkis (59) inszeniert.

Titelfoto: Alberto E. Rodriguez / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP

Mehr zum Thema Unterhaltung: