"Aktenzeichen XY": Ermittler fassen dreisten Liebesbetrüger

Bremerhaven - Die Polizei hat einen mutmaßlichen Betrüger festgenommen, der sich mit falschen Namen wiederholt das Vertrauen von Frauen erschlichen und diese finanziell hintergangen haben soll.

In der Sendung "Aktenzeichen XY" mit Moderator Rudi Cerne (62) wird der Fall vorgestellt. (Archivbild)
In der Sendung "Aktenzeichen XY" mit Moderator Rudi Cerne (62) wird der Fall vorgestellt. (Archivbild)  © Sina Schuldt/dpa

Der 33-jährige Verdächtige sei am 12. Januar in Berlin gefasst worden, nachdem die Staatsanwaltschaft Bremen seit Sommer 2019 die Ermittlungen koordiniert hatte, teilte die Polizei Bremerhaven mit.

Ausgangspunkt war ein Fall, in dem der Mann über ein "Krisenforum" Kontakt zum späteren Opfer aufgenommen haben soll.

Unter Angabe einer falschen Identität habe er ein Vertrauensverhältnis zu der Frau aufgebaut und sei bei ihr eingezogen.

Das habe er ausgenutzt, um im Namen des Opfers Kreditkarten und Waren zu bestellen. Ohne die Rechnungen zu begleichen, sei der 33-Jährige anschließend abgetaucht.

Kein Einzelfall, das ergaben die Ermittlungen. Seit mehreren Jahren soll der Mann in ganz Deutschland die Masche durchgezogen und zahlreiche Frauen hintergangen haben.

Als er in Berlin festgenommen wurde, befand er sich offenbar in Begleitung seines nächsten Opfers.

TV-Tipp: Die Ermittler der Polizei Bremerhaven sprechen am Mittwochabend (20.25 Uhr) in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" über die Hintergründe des Falls und geben Tipps, wie das sogenannte "Love-Scamming" (Betrug mit vorgetäuschter Liebe) verhindert werden kann.

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Aktenzeichen XY ungelöst:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0