Fahnder hoffen auf "Aktenzeichen XY": Wer hat diesen Mann gesehen?

Hamburg - Die Polizei Hamburg sucht mithilfe der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY … ungelöst" nach einem Verdächtigen. Ihaab El-Rawi (28) soll an einer Schießerei vor mehr als zwei Jahren beteiligt gewesen sein.

Das Foto zeigt den Gesuchten. Ihaab El-Rawi (28) soll zwei Männer angeschossen haben.
Das Foto zeigt den Gesuchten. Ihaab El-Rawi (28) soll zwei Männer angeschossen haben.  © Polizei Hamburg

Gegen den deutschen Staatsbürger liegt ein internationaler Haftbefehl vor, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Vorwürfe werden in der aktuellen Sendung von "Aktenzeichen XY" am Abend vorgestellt. Es geht dabei auch um versuchten Totschlag.

El-Rawi soll an einer Schießerei am 3. April 2020 gegen 15.30 Uhr in der einem Waldstück an der Straße Waldschlucht in der Fischbeker Heide (Stadtteil Neugraben-Fischbek) beteiligt gewesen sein. Nach Angaben der Polizei trafen sich dort etwa zehn Menschen. El-Rawi soll das Feuer eröffnet haben.

Er traf einen damals 27 Jahre alten Libanesen im Oberschenkel und verletzte ihn schwer, ein 34-jähriger Deutscher erlitt einen Handdurchschuss. Der 27-Jährige und zwei weitere Männer sollen daraufhin ebenfalls geschossen haben, aber ohne jemanden zu treffen.

Aktenzeichen XY: Blutiger Ehrenmord: Hanaa (†35) sollte "wie ein Esel abgeschlachtet" werden
Aktenzeichen XY ungelöst Blutiger Ehrenmord: Hanaa (†35) sollte "wie ein Esel abgeschlachtet" werden

Zeugen hörten die Schüsse und alarmierten die Polizei, die zwei Männer im Alter von 26 und 33 Jahren festnahm. Am Tatort fanden die Beamten außerdem fünf scharfe Waffen.

Gesuchter anscheinend in Kokain-Schmuggel verwickelt

Die Ermittler präsentierten nach den Razzien Teile der beschlagnahmten Drogen.
Die Ermittler präsentierten nach den Razzien Teile der beschlagnahmten Drogen.  © Polizei Hamburg

Hintergrund der Schießerei dürfte ein Streit im organisiertem Drogenhandel sein, vermuten die Ermittler.

Es soll außerdem einen Zusammenhang mit einem Schlag gegen den internationalen Kokain-Handel geben.

Mitte Dezember 2020 schlugen Zoll und Polizei in Norddeutschland zu, nahmen 15 Männer fest, die rund zwei Tonnen der Droge geschmuggelt haben sollen. Die Schießerei im April desselben Jahres stehe im Zusammenhang mit den Kokain-Deals, berichteten die Ermittler.

Aktenzeichen XY: 32-Jähriger tötet Elias (†6) und Mohamed (†4) und lebt wochenlang mit einer Leiche im Zimmer
Aktenzeichen XY ungelöst 32-Jähriger tötet Elias (†6) und Mohamed (†4) und lebt wochenlang mit einer Leiche im Zimmer

Nach den Schüssen entkam El-Rawi. Seine Spur führte nach Barcelona, Spanien.

Es ist unklar, ob er sich dort noch aufhält. Die Ermittler gehen davon aus, dass er sich mittlerweile in ein anderes Land abgesetzt haben könnte.

Erstmals wird jetzt öffentlich mit Fotos nach dem Verdächtigen gefahndet.

Hinweisgeber können auf hohe Belohnung hoffen

Wer hat Ihaab El-Rawi (28) gesehen?
Wer hat Ihaab El-Rawi (28) gesehen?  © Polizei Hamburg

Die Zielfahnder des Landeskriminalamtes interessiert vor allem, wer Ihaab El-Rawi nach dem 3. April 2020 gesehen hat oder Kontakt zu ihm hatte oder weiß, wo er sich derzeit aufhält.

Für Hinweise, die zur Ergreifung des 28-Jährigen führen, hat die Staatsanwaltschaft eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt.

Der Gesuchte hat folgende Merkmale:

  • etwa 1,90 Meter groß
  • kräftige Figur
  • nordafrikanischer Phänotyp
  • faltige Stirn
  • spricht Hochdeutsch und Arabisch, da familiäre Verbindungen nach Ägypten bestehen.

Hinweise in dem Fall nimmt das Landeskriminalamt unter der Rufnummer 040-4286 - 56789 entgegen.

Titelfoto: Montage: Polizei Hamburg

Mehr zum Thema Aktenzeichen XY ungelöst: