Gruseliger Cold-Case-Fall: "Aktenzeichen XY" sucht 27 Jahre später nach mutmaßlichem Mörder

Bonn – Am 23. Mai 1994 fanden Jungen in einem Wald in Ruppichteroth bei Bonn mehrere Knochenteile – schon damals ging man nicht von einer natürlichen Todesursache aus. 25 Jahre später rollte die Kripo Bonn den Fall erneut auf und hielt in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" Ausschau nach Zeugen. Die meldeten sich nach der Ausstrahlung im September 2021 tatsächlich zahlreich. Doch wer ist der Mörder?

Ein Foto zeigt den mutmaßlich Ermordeten in dem Zeitraum seines Verschwindens.
Ein Foto zeigt den mutmaßlich Ermordeten in dem Zeitraum seines Verschwindens.  © Mordkommission Bonn

Anhand der Überreste hatte eine Mordkommission damals bereits vermutet, dass die Person im Oktober 1992 noch gelebt haben muss und die sterblichen Überreste einer männlichen Person gehörten.

Der Mann soll etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß und 25 bis 30 Jahre alt gewesen sein. Eventuell habe er geraucht.

All diese Erkenntnisse wurden in der September-Folge von "Aktenzeichen XY... ungelöst" vorgestellt, um eventuelle Zeugen zu finden und Hinweise auf einen Mörder zu bekommen.

Aktenzeichen XY: Heiratsschwindler betrügt Verlobte mit ihrer Mutter - und tötet beide grausam
Aktenzeichen XY ungelöst Heiratsschwindler betrügt Verlobte mit ihrer Mutter - und tötet beide grausam

Tatsächlich führte die neu aufgerollte Fahndung laut Bonner Polizei zu einem Erfolg: Bei der Bonner Mordkommission gingen im vergangenen Herbst, 27 Jahre nach der Auffindung der menschlichen Knochen, 65 Hinweise ein.

Mithilfe dieser Erkenntnisse konnten die Überreste dem 25 Jahre alten Ernst Kaminski zugeordnet werden. Seine Familie meldete ihn am 19. Februar 1990 als vermisst.

Nach aktuellem Erkenntnisstand wurde er im Februar "letztmalig lebend gesehen".

"Aktenzeichen XY... ungelöst": Wer kennt Personen aus Ernst Kaminskis Umfeld?

Ernst Kaminski wurde vermutlich nur 25 Jahre alt und wurde mutmaßlich ermordet.
Ernst Kaminski wurde vermutlich nur 25 Jahre alt und wurde mutmaßlich ermordet.  © Mordkommission Bonn

Ernst Kaminski war unverheiratet und lebte in Siegburg. Dort soll er unter anderem Kontakt zum Drogenmilieu gehabt haben.

Am heutigen Mittwoch erläutert die Kripo die aktuellen Erkenntnisse und wendet sich mit neuen Fragen an die Öffentlichkeit:

  • Wer hat nach dem Zeitpunkt der Vermisstenanzeige im Jahr 1990 Ernst Kaminski noch gesehen oder mit ihm Kontakt gehabt?
  • Wer kann Angaben zur Lebenssituation oder/und zum Umgang zu seinem persönlichen Umfeld machen?
  • Wer kann Angaben mit einem möglichen Zusammenhang zu dem hier beschriebenen Tötungsdelikt machen?
Aktenzeichen XY: Blutiger Ehrenmord: Hanaa (†35) sollte "wie ein Esel abgeschlachtet" werden
Aktenzeichen XY ungelöst Blutiger Ehrenmord: Hanaa (†35) sollte "wie ein Esel abgeschlachtet" werden

Für sachdienliche Hinweise, die zum Täter führen, hat die Staatsanwaltschaft Bonn eine Belohnung in Höhe von 2000 Euro ausgesetzt. Die Angehörigen des Verstorbenen haben ebenfalls eine Belohnung in Aussicht gestellt. Sollte es hilfreiche Hinweise geben, gibt es noch einmal 3000 Euro.

"Aktenzeichen XY... ungelöst" wird am heutigen Abend ab 20.15 Uhr im ZDF oder zeitgleich in der Mediathek ausgestrahlt.

Titelfoto: Montage: Mordkommission Bonn

Mehr zum Thema Aktenzeichen XY ungelöst: