Junge (13) stirbt nach Unfall zwischen Motorrad und Auto auf A8: Wird Schuldiger bald gefasst?

Zweibrücken - Zwei Jahre nach dem Tod eines 13-Jährigen bei einem Unfall mit Fahrerflucht bei Zweibrücken sind nach der Ausstrahlung der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" zahlreiche Hinweise eingegangen. 

Das Motorrad fing nach dem Zusammenprall umgehend Feuer, der 13-Jährige starb.
Das Motorrad fing nach dem Zusammenprall umgehend Feuer, der 13-Jährige starb.  © Polizeidirektion Pirmasens

Bis zum späten Donnerstagvormittag registrierten die Ermittler insgesamt 87 Anrufe und 14 E-Mails, wie die Polizei in Zweibrücken mitteilte. Zusätzlich gingen beim ZDF noch 88 Anrufe und 22 E-Mails ein. 

Ungefähr die Hälfte aller Mitteilungen bezieht sich demnach auf Fahrzeuge und Menschen und seien "als konkret einzustufen", hieß es. Die Ermittler wollen nun unter anderem prüfen, ob Hinweise bereits untersucht wurden.

Ein damals 37 Jahre alter Vater und sein Sohn waren am 1. Juli 2018 mit dem Motorrad auf der A8 unterwegs. 

Zeugenaussagen zufolge fuhr ein Auto von hinten auf das Motorrad auf, das danach gegen die Leitplanke und dann zurück auf die Überholspur prallte und Feuer fing. 

Der Vater wurde schwer verletzt, sein Sohn starb (TAG24 berichtete). Der Verursacher ist flüchtig. Die Polizeiinspektion Zweibrücken hatte den Fall bereits am 22. August 2018 in der ZDF-Sendung vorgestellt.

Titelfoto: Polizeidirektion Pirmasens

Mehr zum Thema Aktenzeichen XY ungelöst:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0