"Um Himmels Willen" - da half auch kein "Dirty Dancing"! Letzte Folge unter Durchschnitt

Von Björn Strauss

Kaltenthal - Während der Fußball stolze Quoten einfuhr, lief es für die Nonnen bei "Um Himmels Willen" nicht gut. Ausgerechnet die allerletzte Folge hatte es schwer, viele Fans zu finden.

Auch in der letzten Staffel blieb Kloster Kaltenthal nicht vom Wettstreit zwischen Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper, 79) und Schwester Hanna (Janina Hartwig, 60) verschont.
Auch in der letzten Staffel blieb Kloster Kaltenthal nicht vom Wettstreit zwischen Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper, 79) und Schwester Hanna (Janina Hartwig, 60) verschont.  © ARD/Barbara Bauriedl

König Fußball hatte die Oberhand am Dienstagabend. Hier haben im Schnitt 22,55 Millionen (satter Marktanteil von 67,4 Prozent) Zuschauer und Zuschauerinnen im ZDF die 0:1-Niederlage der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen EM-Gruppengegner Frankreich verfolgt. Die Begegnung sei damit das bisher meistgesehene Spiel der UEFA EURO 2020, so das ZDF.

Das Erste hingegen musste sich dieser Macht geschlagen geben. Hier sahen 4,44 Millionen Fans bei der finalen 260. Episode zu. Das bedeutete einen Marktanteil von 15,3 Prozent.

Pech für "Bürgermeister Wöllers Ende" - denn die seit 2002 ausgestrahlte Serie haben sonst im Schnitt 6,43 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer gefunden, was einem Marktanteil von 19,9 Prozent entsprach. Bei 142 Folgen war "Um Himmels Willen" sogar die meistgesehene Sendung des jeweiligen Tages.

"Hindernisse des Herzens" brachten am Dienstag 4,4 Millionen Zuschauer fürs Erste. Im Durchschnitt verfolgten 4,80 Millionen die Jubiläumsstaffel.
"Hindernisse des Herzens" brachten am Dienstag 4,4 Millionen Zuschauer fürs Erste. Im Durchschnitt verfolgten 4,80 Millionen die Jubiläumsstaffel.  © ARD/Barbara Bauriedl

Klappe, die 20.! Da half auch "Dirty Dancing" nichts!

Mit der knappen Wiederwahl von Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper, 79) endete "Um Himmels Willen" am Dienstagabend.
Mit der knappen Wiederwahl von Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper, 79) endete "Um Himmels Willen" am Dienstagabend.  © Tobias Hase/dpa

Vielleicht haben aber auch schon viele Fans die letzte Folge in der ARD-Mediathek gesehen. Die gab's nämlich "online first" bereits eher zu sehen.

Allerdings kann es auch daran liegen, dass die Serie seit nahezu zwanzig Jahren immer dasselbe Sujet bedient: Bürgermeister vs. Kloster, immer dieselbe Kabbelei - und immer wieder die Rettung der Nonnen in letzter Sekunde. Mag sein, dass solch wiederkehrende Plänkeleien nach 260 Folgen und 20 Staffeln nicht mehr allzu sehr ziehen.

Wer's verpasst hat: Mit der knappen Wiederwahl von Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper, 79), der Rettung des Klosters Kaltenthal und einem fulminanten "Show"-Finale verabschiedeten sich auch die Nonnen um Janina Hartwig (60) von ihrem Fernsehpublikum.

Die Geissens: Carmen Geiss und ihre Töchter: Fan bringt's auf den Punkt
Die Geissens Carmen Geiss und ihre Töchter: Fan bringt's auf den Punkt

Mit "Hindernisse des Herzens", so der hieß die Final-Folge, ist das Klosterleben auserzählt.

Mit einem "Dirty Dancing"-Hit ging "Um Himmels Willen" zu Ende.
Mit einem "Dirty Dancing"-Hit ging "Um Himmels Willen" zu Ende.  © ARD/Barbara Bauriedl

TV-Tipp: Wer sich das Ende, bei dem die Nonnen-Crew zum "Dirty Dancing"-Hit "(I 've had) The time of my life" sangen und tanzten, noch anschauen will, hat bis zum 15. Dezember 2021 >> hier in der Mediathek die Möglichkeit dazu.

Titelfoto: ARD/Barbara Bauriedl

Mehr zum Thema TV & Shows: