"Bares für Rares"-Deal scheint nur noch Formsache, plötzlich kommt es zum Abbruch!

Köln - Ein Verkäuferinnen-Duo will bei "Bares für Rares" zwei süße Stofftiere der Firma Steiff verkaufen. Das Interesse der Händler ist groß, dennoch kommt es zum Abbruch!

Kunst- und Antiquitätenhändler Sven Deutschmanek (47) ist seit vielen Jahren als Experte bei "Bares für Rares" im Einsatz.
Kunst- und Antiquitätenhändler Sven Deutschmanek (47) ist seit vielen Jahren als Experte bei "Bares für Rares" im Einsatz.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Mechthild Wagner hat beim Besuch des Pulheimer Walzwerks ihre Tochter Laura zur Unterstützung mitgebracht. Wie sie im Gespräch mit Horst Lichter (62) verrät, fand ihr Mann die plüschigen Mitbringsel in einer Schachtel in seinem Elternhaus.

"Ich wünsche mir für die beiden, dass sie ein Zuhause finden, in dem sie geliebt und geschätzt werden", begründet die Mutter aus Bayern ihre Verkaufsabsicht. Sven Deutschmanek soll nun klären, wie viel die Stoff-Kameraden wert sind.

Dabei gerät vor allem die französische Bulldogge in den Fokus. Der 47-jährige Experte datiert die Herstellung in die 1930er-Jahre, was das Objekt zu einer ganz besonderen Rarität macht. Das "Bambi" hingegen stamme aus der Nachkriegszeit und sei deshalb nicht ganz so wertvoll.

Bares für Rares: "Bares für Rares"-Verkäufer ringt um Fassung, als er wahren Wert von Erbstück erfährt
Bares für Rares "Bares für Rares"-Verkäufer ringt um Fassung, als er wahren Wert von Erbstück erfährt

Im asiatischen Raum würden Steiff-Hunde "extremst gesammelt", weiß Deutschmanek. Ein Bully im perfekten Zustand könne bis zu 1500 Euro einbringen. Da beide Tiere sichtbare Mängel aufweisen, taxiert er den Schätzpreis auf rund 470 Euro.

Dankend nehmen Mechthild und ihre Tochter anschließend die Händlerkarte von Horst Lichter entgegen, doch die Ernüchterung folgt auf dem Fuße.

Mechthild Wagner will verkaufen, doch ihre Tochter lässt den Deal platzen

Eine französische Bulldogge von Steiff in perfektem Zustand kann auf dem asiatischen Markt durchaus bis zu 1500 Euro einbringen.
Eine französische Bulldogge von Steiff in perfektem Zustand kann auf dem asiatischen Markt durchaus bis zu 1500 Euro einbringen.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Jan Cizek (48) startet mit einem Gebot von mageren 40 Euro in die Verhandlungen. Nur mühsam wird die 100-Euro-Marke geknackt. "Ist das schon im Rahmen?", will Wolfgang Pauritsch (51) von den beiden Frauen wissen. "Die Expertise war wirklich ein gutes Stück höher", stellt Mechthild klar.

Die nächsten Gebote lassen nicht lange auf sich warten. "350 Euro für beide", lautet schließlich das finale Angebot von Fabian Kahl (32). Lauras Mutter betont aber noch einmal, dass ihre Schmerzgrenze bei 450 Euro liege.

Pauritsch, der auch ein Auge auf Bulldogge und Reh geworfen hat, unternimmt einen letzten Vorstoß: "Ich biete noch 400 Euro für beide. Aber letztes Wort! Wenn Sie jetzt 'Nein' sagen, dann wollen sie [die Steiff-Tiere] wirklich bei Ihnen bleiben!"

Bares für Rares: Mega-Reinfall bei "Bares für Rares": Ehepaar verkauft Objekt, muss aber Geld draufzahlen
Bares für Rares Mega-Reinfall bei "Bares für Rares": Ehepaar verkauft Objekt, muss aber Geld draufzahlen

Tatsächlich kommt es zum großen Knall: Während Mechthild durchaus gewillt ist, den Deal anzunehmen, werden die Zweifel bei ihrer Tochter immer größer. In buchstäblich allerletzter Sekunde lässt Laura den Verkauf platzen. Bully und Bambi gehen somit wieder zurück nach Bayern.

"Bares für Rares" läuft montags bis freitags ab 15.05 Uhr im ZDF oder vorab bereits in der Mediathek.

Titelfoto: Bildmontage: Screenshot/ZDF/Bares für Rares (2)

Mehr zum Thema Bares für Rares: