"Bares für Rares": Dieses Objekt löst ein Wettbieten bei den Händlern aus

Köln - Häufig kommt es bei "Bares für Rares" zu einem Wettbieten zwischen den Händlern. Auch dieses Mal - der Grund ist das Mitbringsel von Evelin und Wolfgang Zeidler.

Evelin und Wolfgang Zeidler aus Reinbek wollen bei "Bares für Rares" ein Gewürzschälchen loswerden.
Evelin und Wolfgang Zeidler aus Reinbek wollen bei "Bares für Rares" ein Gewürzschälchen loswerden.  © Screenshot / ZDF

Denn das Ehepaar aus Reinbek hat zwei silberne Gewürzschälchen ins Pulheimer Walzwerk in Köln mitgebracht. "Das sieht aus wie Salieren. Oder Gewürzdinger", erkennt Moderator Horst Lichter (62) sofort.

Obwohl Evelin und Wolfgang an der Menage viele Erinnerungen haben, fällt ihnen der Verkauf dennoch leicht. Erhalten haben sie es irgendwann mal von einer alten Dame. "Das war mal eine Art Mitbringsel, als wir sie mal zu uns eingeladen haben."

Vom Experten Patrick Lessmann wollen die Eheleute mehr über das Objekt erfahren, das sie gerne loswerden möchten.

Bares für Rares: "Raus hier!": "Bares für Rares"-Experte von Verkäufer empört und will Händlerkarte verweigern
Bares für Rares "Raus hier!": "Bares für Rares"-Experte von Verkäufer empört und will Händlerkarte verweigern

"Wir haben hier zwei Gewürzschalen mit den dazugehörigen Löffeln", erklärt er zunächst. Das gute Stück habe damals als Tafelaufsatz gedient.

Jede Silber-Saliere besteht aus zwei Jakobsmuschelhälften. Die Innenseiten der Schalen sind vergoldet, ebenso die dazugehörigen Löffel.

Angefertigt wurde das Objekt vom deutschen Silberwaren-Hersteller Bruckmann & Söhne.
Angefertigt wurde das Objekt vom deutschen Silberwaren-Hersteller Bruckmann & Söhne.  © Screenshot / ZDF

"Bares für Rares": Gewürzschälchen wurde zwischen 1890 und 1900 angefertigt

Satte 320 Euro ließ sich Jos van Katwijk die Saliere kosten.
Satte 320 Euro ließ sich Jos van Katwijk die Saliere kosten.  © Screenshot / ZDF

Der Handgriff ist aus zwei Delfinen gebildet. "Die erinnern hier aber ein bisschen an Fabelwesen", so der Goldschmiedemeister.

Angefertigt wurden die Gewürzschälchen zwischen 1890 und 1900. "Wir sind hier im Bereich des Historismus", erklärt er. Aufgrund der Stempelung deute alles darauf hin, dass der deutsche Silberwaren-Hersteller Bruckmann & Söhne das Objekt geschmiedet habe.

"Wir dachten so an Waldis 80 Euro", hofft das Ehepaar, noch ein wenig für die Saliere zu bekommen.

Bares für Rares: "Bares für Rares"-Besuch wird zum Desaster: Händler kontern Sturheit mit Abbruch!
Bares für Rares "Bares für Rares"-Besuch wird zum Desaster: Händler kontern Sturheit mit Abbruch!

Lessmann schätzt das gute Stück auf 150 bis 200 Euro. Ob aber auch die Händler den Preis bezahlen werden?

Evelin und Wolfgang sind guter Dinge und auch im Händlerraum kommt das Objekt gut an. "Sehr schön", findet Fabian Kahl (32). "Delfine? Boah!", raunt Wolfgang Pauritsch (52).

Und schon das Startgebot hat es in sich! Denn Fabian startet mit 150 Euro, doch das wird direkt von Jos van Katwijk überboten, der 170 Euro bietet. Es entsteht ein regelrechtes Wettbieten, das der Niederländer mit 320 Euro gewinnt. Ganz zur Freude des Ehepaars aus Reinbek.

"Bares für Rares" läuft von montags bis freitags ab 15.05 Uhr im ZDF oder vorab bereits in der Mediathek.

Titelfoto: Screenshot / ZDF

Mehr zum Thema Bares für Rares: