Bares für Rares: Was bringt das Ferrari-Poster mit Unterschrift von Michael Schumacher?

Köln - Ein schönes Rennsport-Andenken mit der Unterschrift von Rennfahrer-Ikone Michael Schumacher (53) stand am Montag bei "Bares für Rares" zum Verkauf.

Das Ferrari-Poster hatte eine Signatur von Rennfahrer Michael Schumacher (53).
Das Ferrari-Poster hatte eine Signatur von Rennfahrer Michael Schumacher (53).  © Screenshot ZDF/Bares für Rares

Techniker Marc (44) hatte ein gerahmtes rotes Plakat des Ferrari-Rennstalls mitgebracht. "Ich glaube schon, dass es eine Rarität ist, denn solche großen Poster werden selten von den Stars unterschrieben."

Das erwähnte Poster zeigte die Konstrukteurswertungen des Ferrari-Rennstalls in den Jahren 1999 bis 2004. Das waren eben jene Jahre, in denen Michael Schumacher die Formel 1 dominierte und den italienischen Rennstall wieder auf die Siegerstrecke brachte.

Eine originale Unterschrift von Michael Schumacher machte das Poster besonders kostbar.

Bares für Rares: "Bares für Rares": Dieses Objekt löst ein Wettbieten bei den Händlern aus
Bares für Rares "Bares für Rares": Dieses Objekt löst ein Wettbieten bei den Händlern aus

Das gute Stück gelangte übrigens beruflich in die Hände von Besitzer Marc. Er war für seine Firma in Maranello, dem Sitz von Ferrari. Als Dank für seine Arbeit erhielt er jenes Poster mit der originalen Unterschrift des deutschen Ausnahme-Rennfahrers.

"Ich habe ihn leider nicht persönlich getroffen, das wäre die Krönung gewesen", erzählte Marc von seinem Trip, der bereits vor einigen Jahren stattfand.

Sven Deutschmanek (46) staunte über die Ära Schumacher: "Ich glaube, es hat kein anderer Rennfahrer so die Formel 1 geprägt wie Schumacher und Ferrari." Er würdigte deshalb auch die Unterschrift auf dem Poster.

Sammelobjekt für Ferrari-Liebhaber

Auch Horst Lichter (60) fand das Ferrari-Poster mit Schumacher-Unterschrift sehr reizvoll.
Auch Horst Lichter (60) fand das Ferrari-Poster mit Schumacher-Unterschrift sehr reizvoll.  © Screenshot ZDF/Bares für Rares

"Es ist ein sehr schönes Sammelobjekt für jeden Schumacher-Fan oder Ferrari-Liebhaber", so Deutschmanek.

Während der Besitzer eine Schmerzgrenze von 150 Euro nannte, konnte sich der Experte auch 150 Euro bis 250 Euro bei den Händlern vorstellen.

Auch Horst Lichter (60) hoffte auf diesen Wert. "Ansonsten komme ich mit einem eigenen Pult reingeschoben und werde mitbieten!"

Bares für Rares: "Bares für Rares"-Händler sorgen bei Studio-Gästen für Empörung: "Ziemlich steif!"
Bares für Rares "Bares für Rares"-Händler sorgen bei Studio-Gästen für Empörung: "Ziemlich steif!"

Der Moderator von "Bares für Rares" ist selbst Fan von Autos, Oldtimern und Motoren und kennt sich daher bestens aus.

Besitzer Marc ging dann sogar mit kühnen Träumen in den Händlerraum. "Das Beste wäre natürlich, wenn ein Händler sagt: 'Sowas habe ich noch nicht gesehen, das muss ich haben'".

Händler Julian Schmitz-Avila (35) brachte es beim ersten Anblick des Posters gleich zu Beginn auf den Punkt: "Ich gehe davon aus, dass es sehr viele gibt, aber nicht sehr viele mit eben der Unterschrift." Ob er Interesse hatte, ließ er zu diesem Zeitpunkt noch nicht durchblicken.

Doch wenig später starteten die Gebote und Walter Lehnertz (55) startete mit seinen bekannten 80 Euro. Schmitz-Avila überholte ihn pfeilschnell und gab 150 Euro! Damit war die Schmerzgrenze bereits durchbrochen.

Einen weiteren Stopp machten die Gebote bei 280 Euro, die Walter Lehnertz aufbot. Doch den Sieg bei den Geboten machte am Ende Elke Velten-Tönnies (69). Sie gab 310 Euro für das Poster.

"Bares für Rares" läuft täglich ab 15.05 Uhr im ZDF. Vorab zeigt der Sender die Folgen in der ZDF-Mediathek.

Titelfoto: Screenshot ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares: