"Bares für Rares"-Urgestein Walter "Waldi" Lehnertz droht dem ZDF: "Bin sofort weg!"

Köln/Mainz - Verliert das ZDF etwa eines seiner beliebtesten TV-Gesichter? "Bares für Rares"-Händler Walter Lehnertz (57) hat jetzt klargestellt, wann er der Show den Rücken kehrt!

Antiquitätenhändler Walter "Waldi" Lehnertz (57) hat sich bei "Bares für Rares" vor allem durch sein traditionelles Startgebot von 80 Euro einen Namen gemacht.
Antiquitätenhändler Walter "Waldi" Lehnertz (57) hat sich bei "Bares für Rares" vor allem durch sein traditionelles Startgebot von 80 Euro einen Namen gemacht.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Seit 2013 flimmert die Trödelshow bereits über die Mattscheibe. Der Antiquitätenhändler zählt zu den Händlern der ersten Stunde und ist auch heute noch ein fester Bestandteil der Show mit Moderator Horst Lichter (62).

Neben seiner Tätigkeit im TV und seinem Laden in der Eifel hat sich der 57-Jährige, der sich vor allem mit einem traditionellen 80-Euro-Gebot einen Namen gemacht hat, jetzt noch ein weiteres Standbein aufgebaut: Er ist nun auch als Krimi-Autor unterwegs.

Das Tausendsassa-Dasein hat auch Auswirkungen auf seine Präsenz bei "Bares für Rares". Im Interview mit t-online verriet das ZDF-Gesicht, dass es seine Drehtage für die Sendung bereits von 70 auf 40 Drehtage im Jahr herunterschrauben musste.

Bares für Rares: "Bares für Rares"-Fiasko: Witz-Gebot führt zu Abbruch - deutliche Ansage an Geschwister!
Bares für Rares "Bares für Rares"-Fiasko: Witz-Gebot führt zu Abbruch - deutliche Ansage an Geschwister!

An einen kompletten Rückzug aus dem Format will Waldi aber noch nicht denken. In einem bestimmten Fall würde er jedoch sofort seine Koffer packen und die Brocken hinschmeißen, wie er unmissverständlich klarmacht.

"Bares für Rares"-Händler Walter "Waldi" Lehnertz träumt von ESC-Teilnahme

Horst Lichter (62) moderiert die ZDF-Trödelshow seit dem Sendestart 2013. Ans Aufhören denkt der frühere TV-Koch noch lange nicht.
Horst Lichter (62) moderiert die ZDF-Trödelshow seit dem Sendestart 2013. Ans Aufhören denkt der frühere TV-Koch noch lange nicht.  © Rolf Vennenbernd/dpa

"Ich habe immer schon gesagt: Ich mache so lange mit, wie Horst Lichter mitmacht", betont der Händler im Interview. "Hört er auf, bin ich sofort weg. Denn Horst Lichter ist 'Bares für Rares'. Mit dem Moderator steht und fällt die Sendung."

Zum Glück verschwendet auch der ehemalige TV-Koch noch keinen Gedanken daran, das Handtuch zu werfen. Somit dürfte das kongeniale Duo den Trödelfans noch eine ganze Weile erhalten bleiben.

Für den Fall, dass ihn sein Tanz auf drei beruflichen Hochzeiten irgendwann einmal langweilen sollte, hat 80-Euro-Waldi schon einen weiteren fixen Traum im Kopf, den er gerne noch verwirklichen wollen würde.

Bares für Rares: "Bares für Rares": Verkäufer-Ehepaar schockt Händlerin mit fieser Strategie
Bares für Rares "Bares für Rares": Verkäufer-Ehepaar schockt Händlerin mit fieser Strategie

"Der nächste Plan ist: Ich will in den Vorentscheid für den Eurovision Song Contest. Wenn ich für Deutschland singe, werden wir definitiv nicht Letzter", so seine forsche Ansage gegenüber t-online. Ein Cover von Udo Lindenberg (78) habe er bereits aufgenommen.

Titelfoto: Bildmontage: Rolf Vennenbernd/dpa, Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares: