"Bares für Rares": Strenge Schwiegermutter verhindert Deal, obwohl sie nicht da ist

Köln - Das hat man bei "Bares für Rares" auch noch nicht gesehen! Ein Kandidat möchte in der beliebten ZDF-Trödelshow eine Rarität loswerden, doch seine strenge Schwiegermutter verhindert das - obwohl sie nicht da ist.

Oscar Zwick (20, r.) aus Köln möchte für seine Schwiegermutter einen Couchtisch bei "Bares für Rares" veräußern.
Oscar Zwick (20, r.) aus Köln möchte für seine Schwiegermutter einen Couchtisch bei "Bares für Rares" veräußern.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Oscar Zwick (20) aus Köln hat einen Couchtisch mit ins Pulheimer Walzwerk gebracht. Obwohl der Erzieher sich den Tisch auch aufstellen würde, da "er etwas Besonderes" ist, möchte der 20-Jährige das Möbelstück veräußern. Denn der Tisch sei sehr groß und sperrig. Ihm fehle einfach der Platz für das Objekt.

Allerdings ist das gute Stück auch nicht sein eigen, sondern es gehört seiner Schwiegermutter. "Ich bin im Auftrag für sie hier. Der Tisch wurde damals gekauft und benutzt, ist jetzt aber leider schon seit mehreren Jahren auf dem Dachboden und soll daher einen neuen Besitzer finden", erklärt der Kölner.

Experte Detlev Kümmel (56) ist sehr angetan von dem Möbelstück, bestätigt aber auch, dass es sich um ein größeres Objekt handelt: "Der Coffee Table ist für eine größere Gruppe samt Couch gedacht. Der braucht Platz."

Bares für Rares: "Bares für Rares"-Verkäufer fühlt sich vom Experten betrogen und bricht wütend ab!
Bares für Rares "Bares für Rares"-Verkäufer fühlt sich vom Experten betrogen und bricht wütend ab!

Den Galeristen erinnert das Möbelstück an einen Nierentisch aus den 1950er-Jahren, allerdings in einer "abstrakten Form".

Erzieher Oskar hat hohen Wunschpreis

Das Möbelstück wurde vom dänischen Architekten und Möbeldesigner Johannes Andersen entworfen.
Das Möbelstück wurde vom dänischen Architekten und Möbeldesigner Johannes Andersen entworfen.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Der Couchtisch sei sehr elegant und schlicht gehalten und mit zarten Beinen ausgestattet. "Wenn man sich das alles in Ruhe anschaut, dann denkt man sofort an die skandinavischen Möbelstile", so Kümmel.

Und da kommt das Objekt auch her, denn es handelt sich um ein Möbelstück des dänischen Architekten und Möbeldesigners Johannes Andersen.

Nach den ganzen Informationen will Moderator Horst Lichter (62) von Oskar den Wunschpreis wissen. "3500 bis 4000 Euro wären schön", gibt der Erzieher preis.

Bares für Rares: "Bares für Rares"-Händler irritiert: Seniorin schockt mit unerwarteter Aktion
Bares für Rares "Bares für Rares"-Händler irritiert: Seniorin schockt mit unerwarteter Aktion

Da kann der Experte jedoch nicht zustimmen und schätzt "den nicht-perfekten" Tisch auf 1800 bis 2400 Euro.

"Bares für Rares"-Kandidat nimmt Händlerkarte an

David Suppes (35, l.) ist der einzige Händler, der Interesse an dem Tisch zeigt.
David Suppes (35, l.) ist der einzige Händler, der Interesse an dem Tisch zeigt.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Trotz der deutlich niedrigeren Spanne nimmt der Kölner die Händlerkarte an und verschwindet in den Händlerraum. Dort hingegen stößt das Möbelstück zunächst auf wenig Gegenliebe. Lediglich David Suppes (35) zeigt wirkliches Interesse an dem Tisch, bietet jedoch nur 500 Euro, weshalb er nach der Expertise fragt.

Oskar möchte schon die obere Grenze von 2400 Euro erreichen und das aus einem bestimmten Grund. "Der Tisch ist von meiner Schwiegermutter", erzählt er den Händlern.

Zwar erhöht der Kunst- und Antiquitätenhändler sein Angebot noch auf 2000 Euro, doch der Deal kommt nicht zustande. "Wahnsinn, wie hartnäckig sie geblieben sind", gibt Suppe zu.

Händler Wolfgang Pauritsch (52) kann den Kölner Kandidaten verstehen: "Ich würde mich auch nicht mit meiner Schwiegermutter verkrachen."

"Bares für Rares" läuft montags bis freitags ab 15.05 Uhr im ZDF oder vorab bereits in der Mediathek.

Titelfoto: Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares: