Reinfall bei "Bares für Rares": Verkäufer hoffen auf Geldsegen, doch es nimmt ein bitterböses Ende

Köln - Viele Verkäufer bei "Bares für Rares" informieren sich im Vorfeld über den möglichen Wert ihrer Rarität. So auch Sarah Augustin und Julian Lindermann. Sie machten sich voller Freude auf den Weg, doch der Besuch im Pulheimer Walzwerk nahm ein bitterböses Ende.

Sarah Augustin und Julian Lindermann wollten bei "Bares für Rares" ein Plakat verkaufen.
Sarah Augustin und Julian Lindermann wollten bei "Bares für Rares" ein Plakat verkaufen.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Sarah und Julian hatten einst auf einem Spielplatz in Düsseldorf ein Plakat gefunden. Die beiden nahmen das gute Stück mit nach Hause und durchstöberten das Internet, um etwas über das Objekt herauszufinden.

Als sie dann sahen, welchen Schatz sie entdeckt hatten, konnten sie es kaum glauben. Denn sie glaubten, dass es sich dabei um ein echtes Ausstellungsplakat zu einer Retrospektive des bekannten US-amerikanischen Malers Jasper Johns handeln würde.

Das gute Stück wurde auf diversen Plattformen für satte 1200 Euro angeboten. Daher war ihnen klar, als sie das Pulheimer Walzerk betraten, was ihr Wunschpreis sein würde.

Bares für Rares: Debakel bei "Bares für Rares": Physiotherapeut macht fatale Fehleinschätzung
Bares für Rares Debakel bei "Bares für Rares": Physiotherapeut macht fatale Fehleinschätzung

Doch es kam anders, als sich die beiden erhofft hatten.

"Bares für Rares": Trotz Debakel nimmt das Paar die Händlerkarte

Das Objekt war jedoch nur eine Fälschung, sodass ihr Wunschpreis nicht erzielt werden konnte.
Das Objekt war jedoch nur eine Fälschung, sodass ihr Wunschpreis nicht erzielt werden konnte.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Denn wie die Expertin Dr. Bianca Berding (47) Sarah und Julian erklärte, wurden sie Opfer eines sogenannten "Bauernfangs". Da die Werke des US-Amerikaners hoch gehandelt wurden, habe es immer wieder betrügerische Versuche gegeben, wertlose Plakate und ähnliches für horrende Summen zu verkaufen.

Vor allem Menschen, die "wenig Ahnung" von der Materie hätten, seien immer wieder darauf hereingefallen und hätten Fantasiepreise gezahlt. So auch das Paar, das glücklicherweise jedoch kein Geld gezahlt hatte. Dennoch war die Expertise von 150 Euro für die beiden ein Schock.

Trotz allem schnappten sich Sarah und Julian die Händlerkarte und versuchten ihr Glück im Händlerraum. Und siehe da: Der Kunst- und Antiquitätenhändler Markus Wildhagen (57) interessierte sich tatsächlich für das Plakat.

Bares für Rares: "Bares für Rares": Keiner kennt das Objekt, dennoch zahlen Händler fünffachen Preis!
Bares für Rares "Bares für Rares": Keiner kennt das Objekt, dennoch zahlen Händler fünffachen Preis!

Der Abnehmer zahlte am Ende 300 Euro für das Objekt, sodass sich der Ausflug für das Paar dennoch ein wenig gelohnt hatte.

"Bares für Rares" läuft montags bis freitags ab 15.05 Uhr im ZDF oder vorab bereits in der Mediathek.

Titelfoto: Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares: