Bares für Rares: Wunschpreis verdoppelt - Was macht dieses Collier so besonders?

Köln – Manchmal gelangen Kandidaten zu "Bares für Rares", möchten etwas verkaufen und gehen später mit einem saftigen Gewinn wieder nach Hause. Genau so etwas erleben in der neuesten Folge (31. Mai) auch Elke Nühlen und ihr Sohn Marcus.

Expertin Wendela Horz (51) überprüft das Collier durch eine Lupe.
Expertin Wendela Horz (51) überprüft das Collier durch eine Lupe.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Mitgebracht haben die beiden ein goldenes Collier. "Ein Erbstück meiner Tante", wie Elke erzählt.

Leider trägt sie ungern Schmuck und so blieb auch das Collier im verschlossenen Schrank liegen. Dafür sei es aber zu schade, weiß auch die Kandidatin und tritt an den Experten-Tisch.

Wendela Horz (51) soll ihr mehr über die dezente Kette erzählen, über die die "Bares für Rares"-Kandidatin wenig weiß.

Bares für Rares: TV-Stars bewerten Eure Schätze am Dresdner Elbhang
Bares für Rares TV-Stars bewerten Eure Schätze am Dresdner Elbhang

"Es handelt sich hier um ein kleines Kragencollier aus den 60er-Jahren. Es stammt aus einer großen Fabrik, Andreas Daub, in Pforzheim", beginnt die Schmuck-Expertin. Sie fügt weiter hinzu, dass das Collier vermutlich einmal nach Österreich importiert wurde. Dies verrate ein kleiner Stempel.

Allerdings wirkt sie nicht sehr begeistert von der Kette, denn diese sei "relativ einfach" hergestellt. Nach ihren Angaben wurde das 585er Gold gewalzt und bloß in die Kettenelemente eingeschlagen.

"Dennoch ist es für Goldliebhaber ein schönes Stück", ergänzt sie.

Das Collier stammt aus den 60er-Jahren und ist ein Erbstück von Elkes Tante.
Das Collier stammt aus den 60er-Jahren und ist ein Erbstück von Elkes Tante.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

"Bares für Rares"-Expertise wird deutlich überstiegen

Elke Nühlen und ihr Sohn Marcus möchten das ungetragene Collier endlich verkaufen.
Elke Nühlen und ihr Sohn Marcus möchten das ungetragene Collier endlich verkaufen.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Ein bisschen schlauer ist Elke nun immerhin. Auf Horst Lichters (59) Frage, wie viel sie sich für die Kette wünsche, antwortet die Blondine: "Gerne 400 bis 500 Euro."

Wendela Horz geht mit dem Goldpreis, der bei 600 Euro liegt, mit und packt noch 100 Euro für die einfache Verarbeitung mit drauf.

Dafür gibt es die Händlerkarte und Elke begibt sich mit Sohn Marcus im Schlepptau zu den Händlern. Und auch dort bemerkt man zunächst, wie leicht die Kette ist. Etwa ein schlechtes Zeichen?

Bares für Rares: "Bares für Rares"-Verkäufer fühlt sich vom Experten betrogen und bricht wütend ab!
Bares für Rares "Bares für Rares"-Verkäufer fühlt sich vom Experten betrogen und bricht wütend ab!

Gestartet wird von den Händlern etwas über dem Goldpreis, nämlich bei 650 Euro. Unerwarteterweise schnellt der Preis dann aber rapide in die Höhe. Selbst die Information, dass die Kette einmal in Österreich verweilte, ist ein Anreiz, um den Preis zu erhöhen.

Und auch die sonst sehr kritische Susanne Steiger (38) steigt mit ein und würde das Collier für 900 Euro kaufen, sie habe nämlich viele Kunden aus Österreich. Doch bei diesem Preis bleibt es nicht. Es wird weiter geboten und der Preis erreicht die 1000-Euro-Marke.

Nach einigen weiteren Geboten steigen fast alle Händler aus und Schmuckhändlerin Susanne ergattert das Collier für satte 1.050 Euro.

Welche anderen Raritäten noch auf den Tischen der Experten landen, zeigt ZDF ab 15.05 Uhr oder immer abrufbereit in der Mediathek.

Titelfoto: Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares: