Big Brother-Alex: Stereoact macht's mit Star der ersten Stunde!

Düsseldorf - Markantes Gesicht, dunkle Brille, tiefe Stimme, allererster Sex im Container - kurz Alex Jolig (57). Der Ex-Big-Brother-Bewohner kommt 20 Jahre nach seinem ersten Kamera-Auftritt mit (s)einer Single zurück. Gemeinsam mit Stereoact hat er seinen alten Song "aufgehübscht".  

Sebastian Seidel und Ric Einenkel von "Stereoact" (re.). Das Cover von Alex (oben).
Sebastian Seidel und Ric Einenkel von "Stereoact" (re.). Das Cover von Alex (oben).  © PR/Instagram/AlexJolig

Alex Jolig - neben Jürgen Milski und Slatko einer der Big-Bewohner, an die man sich noch erinnert, hat am heutigen Freitag (5. Juni) einen Remix seines Erfolgs-Hits "Ich will nur Dich" auf den Markt geschubst! 

Und zwar mit den erzgebirgischen DJs und Produzenten von Stereoact. Das Duo hat bereits mit vielen deutschen und internationalen Künstlern zusammengearbeitet: Blümchen, Kerstin Ott ("Die immer lacht"), hat einen Remix mit Karel Gott produziert, aber auch mit David Hasselhoff ... und zahlreichen anderen!

Jetzt kommt Alex! Er hat seinen Hit aus dem Jahr 2000 aufgepeppt. In Deutschland verkaufte er diesen einst 250.000 Mal - das reichte für Gold! 

Schon tagelang hat Alex Jolig auf seinem >> Instagram-Account die Fans eingestimmt und neugierig gemacht. Eine Überraschung am 5. Juni komme auf sie zu... 

Nun ist der Hit aus dem Sack! Alex singt wieder - im Video zu sehen sind Aufnahmen aus "uralten" Zeiten, wie er im langen Mantel auf der Bühne seinen Hit mit der tiefen Stimme performt. Dazwischen neue Aufnahmen - gemeinsam mit seiner Britt Jolig (53). 

Der Remix heißt "Ich will nur Dich"

Retro meets 2020...

Jetzt kommt Alex... Auch seine Frau Britt Jolig (53) ist im YouTube-Video mit dabei.
Jetzt kommt Alex... Auch seine Frau Britt Jolig (53) ist im YouTube-Video mit dabei.  © YouTube/Alex Jolig

Es war ein Wohlfühl-Song... Und es ist wieder ein Wohlfühl-Song - nur etwas moderner.

Und für diesen neuen Sound hat Alex nun profunde Profi-Unterstützung: "Ich will nur Dich" ist brandneu gemixt und auf dem Markt.

Alex Jolig schwärmt von Stereoact und verriet gegenüber >> Express, wie es dazu kam: 

"Ein Dreamteam. Und es war mir ein tiefes Bedürfnis, mich neben meiner Kunst auch wieder kreativ mit Musik auseinander zu setzen. Das musste jetzt einfach raus!"

Genialer Zeitpunkt nach fast genau 20 Jahren und dem Ende der Jubiläumsstaffel vom "Großen Bruder". Viel Erfolg, Alex!

Titelfoto: PR/YouTube/Alex Jolig

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0