Aufregung bei "Das perfekte Dinner" aus Berlin: Als Andrea den Kühlschrank öffnet, wird ein Kandidat rot

Berlin - An Tag drei des "perfekten Dinners" aus Berlin wollte sich Andrea (44) mit deftiger Hausmannskost an die Spitze der Woche kochen. Ihre Dinner-Gäste erwarteten schon im Vorfeld wildes Chaos. Ob sie damit ins Schwarze getroffen haben?

Beim "perfekten Dinner" stellen die Kandidaten ihre Kochkünste unter Beweis.
Beim "perfekten Dinner" stellen die Kandidaten ihre Kochkünste unter Beweis.  © RTL

Nach dem Abend bei Dienstagskandidat Matze (57), der ganz offen über sein bewegtes Leben gesprochen hat, war die Stimmung unter den Kandidaten gelöst.

Bevor Andrea gefüllte Ravioli in Weißweinsoße, Rindergulasch mit Klößen und als Nachspeise Baumkuchen mit Himbeersorbet und Likör-Pralinen auftischte, standen jedoch einige Fauxpas' ins Haus.

Neben der Aufregung sollte der Baumkuchen die größte Herausforderung werden.

"Das perfekte Dinner" aus Dresden: Jens lässt seine Gäste verhungern - "braucht halt Zeit"
Das perfekte Dinner "Das perfekte Dinner" aus Dresden: Jens lässt seine Gäste verhungern - "braucht halt Zeit"

"Da kann alles schiefgehen", sagte Andrea aufgeregt. Und auch Koch-Konkurrent Piran hätte beim perfekten Dinner niemals diese Weihnachtsspezialität serviert. Bei der gefühlten hundertsten Schicht habe er als Kind beim Backen mit seiner Mama kapituliert.

Die Patchwork-Mama hingegen hatte bei der Zubereitung ihres Menüs mentale Unterstützung ihres Lebensgefährten Andreas. Dennoch kam schnell Hektik bei Andrea auf.

Den Dinner-Gästen nach klang das Mittwochs-Menü dünn und sie wollten überrascht werden, als sie an dem gedeckten Tisch mit Blick in die offene Küche Platz nahmen.

Ein Konkurrent hatte bei einer ungeplanten Aktion selbst seine Finger im Spiel.

Damit hat Mittwochs-Köchin Andrea nicht gerechnet

Am Abend zuvor war noch Kandidat Matze (57) an der Reihe.
Am Abend zuvor war noch Kandidat Matze (57) an der Reihe.  © https://www.facebook.com/dasperfektedinner

"Wenn ich jetzt noch das Sorbet hinbekomme, dann sind wir fertig", sagte Andrea zum Ende des Dinners erleichtert. Als sie im gleichen Atemzug den Kühlschrank öffnete, kam ihr jedoch eine Ladung gefrorener Fisch entgegen und knallte laut hörbar auf dem Küchenboden.

Ein Raunen kam von den Gästen, die von ihrem Tisch aus alles beobachten konnten. Piran schlug sich reumütig die Hand vor sein Gesicht. Zuvor hatte er den Kühlschrank der Hobby-Köchin inspiziert und wohl das ein oder andere in Unordnung gebracht.

Schließlich sei der Kühlschrank ein alltäglicher Nutzgegenstand und würde viel über eine Person aussagen. Daher sei kein Eiskasten vor ihm sicher.

"Das perfekte Dinner" aus Dresden: Paul steht als "insgeheimer Favorit" unter Druck
Das perfekte Dinner "Das perfekte Dinner" aus Dresden: Paul steht als "insgeheimer Favorit" unter Druck

Nachdem sich die Aufregung gelegt hatte und das Menü verspeist war, ging es ans Eingemachte. Andreas Konkurrenten bewerteten ihre Kochleistung und waren beim Dessert fast einer Meinung: Das Feste vom Baumkuchen hat gefehlt.

"War nicht so der Abholer", sagte Matze. "Die einzelne Praline wirkte verloren. Die war so ein bisschen lost", kam es von Piran, der die Qualität des Gulaschs hingegen sehr lobte. Elisabeth hatte bei den Klößen einen undefinierbaren Beigeschmack, der sie gestört hat.

Somit bekam Andrea für ihr Menü insgesamt magere 30 Punkte und landete zunächst auf Platz drei.

Elisabeth (29) kocht am Donnerstag. "Das perfekte Dinner" läuft montags bis freitags ab 19 Uhr bei VOX oder im Stream bei RTL+.

Titelfoto: RTL

Mehr zum Thema Das perfekte Dinner: