"Hinter Opfer-Rolle verstecken": Ehe-Krise bei Sommerhaus-Paar spitzt sich weiter zu

Köln/Berlin – Die Ehe-Krise beim "Sommerhaus der Stars"-Paar Mike Cees-Monballijn und Michelle Monballijn spitzt sich weiter zu. Nach seinem Auszug aus dem gemeinsamen Haus verrät der ehemalige "Temptation Island"-Verführer gegenüber TAG24, was ihn zu dem drastischen Schritt bewogen hat - und warum er trotzdem schon wieder mit Michelle zusammenwohnt.

Mike Cees-Monballijn und Michelle Monballijn hatten am 11. Februar ihren ersten Hochzeitstag. Ob es noch einen zweiten geben wird, ist zurzeit mehr als unklar.
Mike Cees-Monballijn und Michelle Monballijn hatten am 11. Februar ihren ersten Hochzeitstag. Ob es noch einen zweiten geben wird, ist zurzeit mehr als unklar.  © Montage: Instagram/Screenshot/Mike Cees-Monballijn

Das wohl umstrittenste Paar der letztjährigen Sommerhaus-Staffel hadert nach der heftigen öffentlichen Kritik an der Beziehung mehr denn je.

Am Dienstag wurde bekannt, dass Mike aus dem gemeinsamen Domizil vor den Toren Berlins aus und in ein Hotel gezogen war. Doch dann schlug Corona zu. Das Ehepaar hat sich mit dem Virus infiziert. Michelle ging es sogar so schlecht, dass sie ins Krankenhaus musste.

Die Quarantäne verbringt das Krisen-Duo zurzeit wieder zusammen unter einem Dach. Ein Happy End ist trotz der unverhofft frühen Wiedervereinigung jedoch noch lange nicht in Sicht.

Sommerinterview mit Alice Weidel - doch keine "Verbannung aus den Öffentlich-Rechtlichen"?
TV & Shows Sommerinterview mit Alice Weidel - doch keine "Verbannung aus den Öffentlich-Rechtlichen"?

Gegenüber TAG24 verriet Mike nun, dass er bereits vor den Dreharbeiten zur neuen "Kampf der Realitystars"-Staffel in Thailand, in der er als Kandidat antritt, ausgezogen war. "Um zu signalisieren, es muss sich was ändern."

Dabei hatte der TV-Wüterich am vergangenen Freitag (11. Februar) noch seinen ersten Hochzeitstag mit der "Tatort"-Schauspielerin gefeiert und romantische Bilder von der Trauung in seiner Instagram-Story gepostet. Wie passt das zusammen?

Keine öffentlichen Liebesbekenntnisse: Mike Cees-Monballijn fühlt sich von Michelle "verleugnet"

Mike findet bei Instagram ehrliche Worte über seine Ehe mit Michelle: "harte Arbeit".
Mike findet bei Instagram ehrliche Worte über seine Ehe mit Michelle: "harte Arbeit".  © Montage: Instagram/Mike Cees-Monballijn, Instagram/Screenshot/Mike Cees-Monballijn

Stellt sich heraus, dass ebendiese öffentlichen Liebesbekundungen ein Hauptstreitpunkt zwischen dem Ehepaar waren und immer noch sind - oder besser gesagt das Fehlen ebensolcher.

Während Mike ein süßes Selfie nach dem nächsten mit Michelle mit seiner Community teilte, hielt sich seine Göttergattin mit dergleichen Posts auf ihrem Profil zurück.

"Ich fand es schlimm, dass sie am Hochzeitstag nichts für uns gemacht hat - weder Fotos noch Videos", kritisiert Mike. "Du stehst anscheinend nicht zu mir", habe er Michelle vorgeworfen. Er fühle sich von seiner Frau "verleugnet", denn "jemand, der so viel am Handy ist wie sie, kann auch mal was Gemeinsames posten".

TV-Ideen für Samstag: Das kann man sich angucken, Andrea Berg kann man aber auch sein lassen
TV & Shows TV-Ideen für Samstag: Das kann man sich angucken, Andrea Berg kann man aber auch sein lassen

Vor einem Liebes-Comeback stellt der Reality-TV-Star deshalb ein klares Ultimatum: "Mehr Qualitätszeit miteinander statt Internet". Er selbst wolle seine Zeit nicht mit Instagram vergeuden. "Ich arbeite an mir, aber merke bei ihr keine Entwicklung."

Nach Vorwürfen, sie würden eine "toxische Beziehung" führen, hatte sich das Paar therapeutische Hilfe geholt - offenbar nur mit begrenztem Erfolg. Michelle hatte ihrerseits jüngst gegen ihren Mann gefeuert. Er habe ihr ständig versprochen, sich zu ändern. Das sei aber nie passiert. Mike habe ihr sogar gedroht, sie fertigzumachen.

Mike Cees-Monballijn bei Instagram

Mike Cees-Monballijn: "Ich hoffe auf ein Happy End"

Doch wie bei so vielem gibt es auch in diesem Fall zwei Seiten der Medaille. Der Fehler liege nicht nur bei ihm, sagt Mike auf TAG24-Nachfrage. "Auch, wenn alle gerne mich als Bösewicht haben wollen."

"Ich glaube, bald kann sie sich nicht mehr hinter der Opfer-Rolle verstecken", wirft der ehemalige Schweizer "Bachelorette"-Kandidat Michelle vor. "Ich hoffe auf ein Happy End. Mal schauen wie es weiter geht. Liegt nicht an mir."

Ob das Paar auch nach der Quarantäne weiter miteinander wohnen bleibt, oder doch die räumliche Trennung in die nächste Runde geht, könne er noch nicht sagen.

Titelfoto: Instagram/Screenshot/Mike Cees-Monballijn

Mehr zum Thema Das Sommerhaus der Stars: