Paare mit unterschiedlichen Budgets auf Malle: "Sieht aus wie ein Kriegsgebiet"

Palma de Mallorca - Drei Paare, drei verschiedene Reisebudgets, ein gemeinsamer Ferienort: Platja de Palma in Deutschlands 17. Bundesland. In der neuen VOX-Serie "Die Urlauber - Auf die Koffer, fertig los" wagten sie das Experiment - zunächst ohne zu wissen, wohin es geht.  

Diese sechs Deutschen wagten das Urlaubsexperiment (v.l.n.r.): Crystal & Markus, Michelle & Moritz und Anja & Tina.
Diese sechs Deutschen wagten das Urlaubsexperiment (v.l.n.r.): Crystal & Markus, Michelle & Moritz und Anja & Tina.  © TVNow

Am Flughafen standen den sechs urlaubsreifen Deutschen drei identisch rote Koffer zur Verfügung. Einer verhalf einem Pärchen zum Luxus-Urlaub, einer zum Standard-Trip und in einem stand "Low Budget" für einen Billigurlaub. 

Crystal (41) und Markus (49) waren die Glücklichen, die sich Luxus gönnen durften - zumindest auf dem Papier. "So richtig Luxus hatten wir noch nie gehabt", sagte der Rohrschlosser. "Man weiß ja gar nicht, was Luxus ist." Doch Crystal hatte genaue Vorstellungen: "Palast, goldene Wasserhähne, Satinbettwäsche, jemand der dir die Tür aufmacht."

Ganz so kam es zwar nicht. Doch die Kosmetikerin war von der Unterkunft mit privatem Indoor-Whirlpool direkt an der Promenade mit Blick aufs Meer begeistert. "Boar, Schatz, ich kann nicht mehr, wir haben das ganze Meer zu Füßen. Ich kenne sowas nur aus dem Fernsehen."

Die Freundinnen Anja (52) und Tina (56) zogen in ein Drei-Sterne-Hotel für knapp 110 Euro pro Nacht in der Hochsaison ein.

Die Schulungsleiterin und die Erzieherin waren mehr als zufrieden, lobten die Ausstattung, wenn auch die Farbe am Balkongeländer abblätterte und der Kleiderschrank zu klein war.

Low Budget im Kriegsgebiet für die Jüngsten

Michelle (25) und Moritz (28) erwischten Low Budget, aber einen echten Geheimtipp.
Michelle (25) und Moritz (28) erwischten Low Budget, aber einen echten Geheimtipp.  © TVNow

Moritz (28) und Michelle (25), die Jüngsten im Bunde, zogen offenbar den Zonk. 

"Ich habe Angst, dass es dreckig ist. Ich will ohne Schlappen ins Bad gehen können, ohne danach einen Pilz am Fuß zu haben", hoffte die Auszubildende.

Schon der Weg zur Unterkunft war wenig ansprechend - und fernab von Party, Strand und guter Laune. Moritz: "Das sieht hier gerade ein bisschen aus wie ein Kriegsgebiet, so Afghanistan-mäßig. Das spiegelt wahrscheinlich das echte Mallorca wider."

Doch dann die Überraschung: "Das sieht nach einem sehr geilen Geheimtipp aus. Wenn das Low Budget ist, mache ich jetzt immer Low Budget", freuten sich die Verliebten über einen großen, von Palmen umgebenen Pool. 

Allerdings gab es nur ein Gemeinschaftsbad und eine Küche für alle Urlauber. Und vom Zimmer aus blickte man nicht aufs Mittelmeer, sondern auf ein Hühnergehege. 

Auch Low Budget kann sich lohnen

Ergatterten die Luxus-Bleibe: Markus (49) und Crystal (41) aus dem Hunsrück.
Ergatterten die Luxus-Bleibe: Markus (49) und Crystal (41) aus dem Hunsrück.  © TVNow

Vier Kategorien musste das Sextett bewerten und am Ende ein Fazit ziehen.

Neben der Unterkunft galt es auch für den Urlaubsort, einen Ausflug und die Gastronomie Daumen nach oben, in die Mitte oder nach unten zu vergeben.  

An ihrem Urlaubsort sollten die drei Paare einen Tag verbringen - natürlich mit verschiedenem Taschengeld. Während sich die luxuriösen Crystal und Markus über 250 Euro freuen durften und unter anderem mit einem Privatboot aufs Meer hinausfuhren, bekamen Tina und Anja (100 Euro) sowie Michelle und Moritz (25 Euro) deutlich weniger.

Alle sechs unternahmen am nächsten Tag einen gemeinsamen Ausflug mit einem kleinen Mietbus in die Hafenstadt Sóller im bergigen Nordwesten der Insel. Anschließend ging es noch ins Felsendorf Sa Calobra mit der beeindruckenden Schlucht Torrent de Pareis. 

Heulkrampf auf der Serpentinenstraße

Anja (52, l.) und Tina (56) aus Essen machten Standard-Urlaub.
Anja (52, l.) und Tina (56) aus Essen machten Standard-Urlaub.  © TVNow

Auf dem Weg dorthin bekam Crystal auf der engen Serpentinenstraße und wegen entgegenkommender Reisebusse einen Heulkrampf. 

"Nee Leute, das ist jetzt echt kein Scheiß, bitte. Ich krieg richtig Angst, ich kann das nicht, ich muss hier raus, ich kotz' gleich", hyperventilierte die Kosmetikerin.

Und Tina war richtig enttäuscht vom Strand von Sa Calobra. "Ich würde mir diese Strapazen für das hier nicht antun. Ich habe mir unter der schönsten Bucht weißen Strand vorgestellt und keine Kieselsteine."

Gastronomisch verspeiste Markus in einem Highclass-Beachclub erstmals einen Hummer, den er selbst zerteilen und das Fleisch herauspulen musste. "Überleg', was das gekostet hat - da muss jeder Fitzel raus", forderte seine Frau. 190 Euro kostete der Abend für zwei.

Tina und Anja ließen sich Fleisch vom meterlangen Grill für insgesamt 62 Euro schmecken, für Michelle und Moritz sprangen nur Schnitzel mit Pommes und Spaghetti für zusammen 17,40 Euro heraus.

Fazit: Alle würden gern wiederkommen - und die beiden Jüngsten wohl lieber mit etwas mehr Budget...

Die drei weiteren Folgen laufen immer sonntags um 18.15 Uhr auf VOX oder auf Abruf bei TVNOW. Für die Paare geht es noch nach Hurghada, in die Dominikanische Republik und Gran Canaria. 

Titelfoto: TVNow

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0