War alles nur fake? DSDS-Shada spricht zu seinem Aus

Waiblingen - Der vermutlich streitbarste DSDS-Kandidat der vergangenen Jahre, der 24-jährige Student Shada Ali, meldet sich jetzt erstmals zu seinem überraschenden Aus kurz vor den Liveshows zu Wort.

Shada Ali (24) musste DSDS kurz vor den Liveshows verlassen.
Shada Ali (24) musste DSDS kurz vor den Liveshows verlassen.  © TVNow/Stefan Gregorowius

Einige Zeit ist vergangen, nachdem Shada noch erklärt hatte, aus seiner Instagram-Auszeit zurück zu sein. Offenbar war aber eine längere Zeit ohne Social Media notwendig, einen halben Monat lang postete der 24-Jährige nichts. Doch nun sprach er mit dem Ok-Magazin zu seinem DSDS-Aus.

Wir erinnern uns: Der schräge Gesang von Shada zog sich fast durch die komplette Staffel. Immer wieder betonten Ex-Chefjuror Dieter Bohlen (67) und seine Mitstreiter Mike Singer (21) sowie Maite Kelly (41), wie außergewöhnlich der Student sei. Doch in der letzten Folge des sogenannten Auslands-Recalls flog er dann doch raus.

Mit den Worten "Wir hätten uns heute entscheiden müssen, zwischen einem guten Sänger und dir. Wir konnten uns nicht für dich entscheiden" schickte ihn Maite Kelly vorzeitig nach Hause.

Alles was zählt: Maximilian verlässt Nathalie hinterrücks! "Was, wenn er stirbt?"
Alles was zählt Alles was zählt: Maximilian verlässt Nathalie hinterrücks! "Was, wenn er stirbt?"

Zum Ok-Magazin sagt Shada nun, dass Dieter Bohlen ihn wohl gar nicht rauswerfen wollte!

"Dieter meinte bei der Entscheidung, dass er meinen Rausschmiss nicht gewollt hätte, was aber nicht reingeschnitten worden ist", erklärt der ehemalige Kandidat. "Maite Kelly meinte auch zu mir am Flughafen, dass Dieter es nicht übers Herz bringen konnte, mir es zu sagen, sodass sie es gemacht hat."

Bohlen setzte sich offenbar gar noch mehr für das Ausnahmetalent ein, wie der Pop-Titan Shada immer wieder betitelte. Er habe ihn "mehrmals umarmt und Mut zugesprochen, was gefilmt doch nicht gezeigt wurde", so Shada.

Hat Shada nur geschauspielert? Sänger bezieht Stellung

Die spezielle Art und Weise, wie der Baden-Württemberger sang, spaltete vermutlich ganz TV-Deutschland. Während Dieter Bohlen den 24-Jährigen feierte, wurden im Netz auch Fake-Vorwürfe erhoben.

"Ich glaub, ich weiß einfach, was die Menschen sehen wollen und setze es auch um", erklärt Shada Ali dazu.

Und der ehemalige Show-Kandidat geht noch weiter: "Es ist eine Gabe. Und das, was ich auf die Bühne gebracht habe, kann man auch nicht schauspielern. Ich glaube, der Herr Bohlen hätte auch niemals jemanden so sehr gepusht, wäre er Fake."

Auf Instagram schrieb er kurz vor dem Interview mit der Zeitung: "Mein Leben ist ein Film, den Leute anschauen -> feiern oder kritisieren".

Auf Instagram spricht Shada bereits davon, dass er ein Album produzieren will. Darauf soll es musikalisch in dieselbe Richtung gehen wie schon bei DSDS.

Seine Follower sollten ihm zuvor mitteilen, welche Musikrichtungen sie sich besonders gut vorstellen könnten. Eine eindeutige Meinung gab es jedoch nicht. "Du kannst halt alles singen", war beispielsweise zu lesen. Man darf also gespannt bleiben.

Titelfoto: TVNow/Stefan Gregorowius

Mehr zum Thema Deutschland sucht den Superstar: