DSDS: Ramon deklassiert Konkurrenz und ist Superstar 2020!

Köln/Zschernitz - Das war ein Sieg, wie es ihn so noch nie gegeben hat bei Deutschlands beliebtester Castingshow! Mit mehr als 80 Prozent der Anruferstimmen deklassierte Ramon Kaselowsky (26) aus Zschernitz bei Leipzig seine drei Konkurrenten. Er ist Deutschlands neuer Superstar!

Ramon Kaselowsky (26) aus Zschernitz bei Leipzig hat sich im großen DSDS-Finale durchgesetzt.
Ramon Kaselowsky (26) aus Zschernitz bei Leipzig hat sich im großen DSDS-Finale durchgesetzt.  © TVNow/Stefan Gregorowius

Mit Tränen erstickter Stimme versuchte der Gebäudereiniger sein Glück in Worte zu fassen. Es fühlte sich irgendwie an, wie die große Ramon-Show… Aber der Reihe nach!

Drei Songs mussten die Finalisten singen, schon nach der ersten Runde, flog einer der Anwärter raus. Es war Paulina (22), die nicht überzeugen konnte. Ramon sang den Michael-Holm-Klassiker "Tränen lügen nicht". Und WIE er ihn sang! Die Jury schunkelte mit, Florian Silbereisen (38) packte gar ein Feuerzeug aus und hielt es angesteckt von der romantischen Stimmung in die Luft. 

"Alle anderen sind hier bemüht die Töne zu treffen", sagte Dieter Bohlen (66) nach Ramons erstem Auftritt. "Aber Ramon macht sich keine Gedanken um die Töne, er trifft einen mitten ins Herz. Du haust da Phrasierungen rein, das trifft mich. Wer ein Herz hat und noch irgendwas fühlt, der muss doch da ausflippen. Da kommt einfach was rüber, das ist Königsklasse!"

Silbereisen konnte auch wieder mal nur Lob äußern. "Ich glaube dir jedes Wort. Und ich glaube, dass selbst der Schlagergott persönlich - Dieter Thomas Heck - heute von oben zuschaut und sagt: 'Mensch, den hätte ich damals auch gern zu Gast gehabt in der ZDF Hitparade'." Und der Moderator hat sogar für Ramon gebastelt! "Weil wir diesmal keine goldene CD vergeben dürfen, hab’ ich in der Garderobe eine eigene für dich gemacht." Hach, süß der Flori!

Dieter Bohlen: "Ramon könnte Nachfolger von Howard Carpendale oder Roland Kaiser werden!"

Der Sachse erhielt unglaubliche 80,82 Prozent der Anruferstimmen.
Der Sachse erhielt unglaubliche 80,82 Prozent der Anruferstimmen.  © TVNow/Stefan Gregorowius

In der zweiten Runde gab Ramon sein persönliches Staffelhighlight zum Besten. Und klar, welchen Song hätte er denn bitte nehmen sollen, wenn nicht sein Casting-Lied "100 Jahre sind noch zu kurz" von Randolph Rose. 

Wieder nur Lob für den Sachsen, wieder jede Menge liebe Worte von der Jury. Silbereisen hatte gar schon die Vision, Ramon vor 12.000 Leuten bei seinem "Schlagerboom" auftreten zu lassen. 

Pietro Lombardi (27), bekennender Anti-Schlagerfan, brachte nur "Weltklasse!" heraus und schob noch nach: "Wenn du heute nicht den Siegersong singen darfst, dann fress’ ich einen Besen!" Na Gott sei Dank musste Pietro diesen Wetteinsatz NICHT einlösen! Nicht auszudenken…

"Wir haben dich auch manchmal geärgert", sagte Dieter. "Wir haben dir Ed-Sheeran-Nummern aufgedrückt und andere wilde Sachen, aber du hast einfach immer abgeliefert und hast dich nicht aus deinem Konzept bringen lassen. Und, ganz ehrlich, man sucht Nachfolger für die ganz Großen wie Howard Carpendale und Roland Kaiser und ich glaube, du könntest das werden!" 

Ramon holt Vocal-Coaches zur Bühne und bricht in Tränen aus

Chiara D'Amico wurde Zweite.
Chiara D'Amico wurde Zweite.  © TVNow/Stefan Gregorowius

Ach so, raus flog in dieser Runde übrigens Joshua (25). Die Finalsongs, natürlich geschrieben vom Poptitan höchstpersönlich, sangen demnach Ramon und das Küken der Runde, Chiara (18). 

"Eine Nacht" heißt das Lied (>>>Hier gibt's den Auftritt im Video). Und nachdem beide ihre Performance abgeliefert hatten, stellte Jurorin Oana Nechiti (32) unverblümt fest: "Ramon, das Lied ist wie für dich gemacht." Joa, als hätte der Dieter sich dabei wirklich was gedacht… "Er hat durch die Bank weg die ganze Staffel gerockt", so Oana. 

Unrecht hat sie damit nicht! Vom ersten Casting über die Recall-Runden in Südafrika und natürlich in den Liveshows, wenn einer konstant Leistung gebracht hat, dann war das definitiv Ramon. Das sahen die Zuschauer eindeutig genauso! Mit unglaublichen 80,82 Prozent wählten sie den Artisten zum neuen Superstar! "Das glaub’ ich nicht, ich glaub’ das einfach nicht", schluchzte er nach der Verkündung ins Mikro. 

Er zitierte dann auch gleich noch die beiden Vocal-Coaches Juliette Schoppmann (40) und André Franke (48) auf die Bühne. Unter Tränen dankte er ihnen und dem gesamten Team. Hach, wie herzergreifend so ein DSDS-Finale doch sein kann! Und die perfekte Vermarktungsmaschinerie von Universal, mit denen Ramon nun einen Plattenvertrag hat, ist auch bereits angelaufen, denn: Sein erstes Album "Herzenssache" kann schon jetzt vorbestellt werden. 

Ach und noch eine Anmerkung: Ramon tritt von nun an unter dem Namen "Ramon Roselly" auf. So lautete schon sein Künstlernamen, als er noch als Artist in der Manege stand.

Titelfoto: TVNow/Stefan Gregorowius

Mehr zum Thema Deutschland sucht den Superstar:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0