Super Quote am Samstagabend: "Erzgebirgskrimi" toppt Helene Fischer

Chemnitz/Altenberg - Ein spannender Krimi-Abend liegt hinter den ZDF-Zuschauern. Der Sender zeigte am Samstag den neunten Erzgebirgskrimi "Die Tränen der Mütter" und holte damit mal wieder den Quotensieg.

Die Kommissare Robert Winkler (Kai Scheve, 57) und Karina Szabo (Lara Mandoki, 34) nehmen den Tschechen Pavel (Raphael Keric) fest. Hat er etwas mit dem Mord zu tun?
Die Kommissare Robert Winkler (Kai Scheve, 57) und Karina Szabo (Lara Mandoki, 34) nehmen den Tschechen Pavel (Raphael Keric) fest. Hat er etwas mit dem Mord zu tun?  © Hardy Spitz/ZDF/dpa

Der Film lockte laut Quotenmeter 6,55 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme. Platz zwei holte sich "Helene Fischer - Rausch Live" im Ersten. Die Doku verfolgten 2,99 Millionen Menschen vor dem Fernseher. Danach folgte das Supertalent mit 2,78 Millionen Fernsehenden.

Damit reiht sich "Die Tränen der Mütter" in die Erfolgsserie der Vorgängerfilme ein. Diesmal wird ein junger Mann ermordet und aufgebahrt im Wald gefunden. Er war der Betreiber eines Nachtclubs, in dem auch Drogen konsumiert werden. Försterin Saskia Bergelt (Teresa Weißbach, 42) hilft den Ermittlern Robert Winkler (Kai Scheve, 57) und Karina Szabo (Lara Mandoki, 34) wieder bei den Ermittlungen und es wird sogar etwas romantisch.

Neben den drei Hauptdarstellern waren noch Thomas Scharff (53), Nico Liersch (23) und Maria Simon (47) in Gastrollen dabei.

Bares für Rares: "Bares für Rares": Keiner kennt das Objekt, dennoch zahlen Händler fünffachen Preis!
Bares für Rares "Bares für Rares": Keiner kennt das Objekt, dennoch zahlen Händler fünffachen Preis!

Regie führte wieder Constanze Knoche (49), die die Fans schon von "Der Tote im Burggraben" kennen.

Komparsen für neuen Film gesucht

Robert Winkler (Kai Scheve, 57, v.l.), Saskia Bergelt (Teresa Weißbach, 42) und Karina Szabo (Lara Mandoki, 34) ermitteln wieder gemeinsam. (Archivbild)
Robert Winkler (Kai Scheve, 57, v.l.), Saskia Bergelt (Teresa Weißbach, 42) und Karina Szabo (Lara Mandoki, 34) ermitteln wieder gemeinsam. (Archivbild)  © ZDF/Uwe Frauendorf

Wer den Film am gestrigen Samstagabend verpasst hat, kann ihn noch in der ZDF-Mediathek sehen. Dort sind auch noch die beiden Vorgängerfilm "Familienband", der im November ausgestrahlt wurde, sowie der Weihnachtskrimi "Ein Mord zu Weihnachten" von 2022 abrufbar.

Diese beiden Filme holten sich zu ihren Ausstrahlungsterminen übrigens ebenfalls Top-Quoten. "Familienband" fesselte fast 7 Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen. Bei "Ein Mord zu Weihnachten" waren es etwa 5,5 Millionen.

Der nächste Erzgebirgskrimi wirft bereits seine Schatten voraus. Für die Dreharbeiten werden in Oberwiesenthal Komparsen gesucht. Vom 13. Februar bis 8. März heißt es dann: Kamera ab. Der vorläufige Titel des Films ist "Wintermord".

Chiara und Ava sagen "Ja": Traum-Hochzeit bei "Alles was zählt" - dieser Stargast ist dabei!
Alles was zählt Chiara und Ava sagen "Ja": Traum-Hochzeit bei "Alles was zählt" - dieser Stargast ist dabei!

Während der Dreharbeiten kann es laut Oberwiesenthaler Bürgermeister Jens Benedict (Bürgerbündnis Wiesenthal) zu zeitweisen Sperrungen im Stadtgebiet und im Wald kommen.

Titelfoto: ZDF/Uwe Frauendorf

Mehr zum Thema Erzgebirgskrimi: