Trotz lobpreisenden Kritiken: Neuste "House of the Dragon"-Folge sorgt für Fan-Wut

Los Angeles - Nicht nur die Story, sondern auch die Optik der neusten "House of the Dragon"-Folge war düster – zu düster, wie einige Zuschauer finden. Während viele Fans und Kritiker die siebte Folge als die bislang beste der gesamten Staffel lobpreisten, zeigten sich andere weniger erfreut. Daran war vor allem die (demnach kaum vorhandene) Beleuchtung einiger Schlüsselszenen Schuld.

In den Augen einiger Fans waren einige Schlüsselszenen der neusten "House of the Dragon"-Folge viel zu dunkel.
In den Augen einiger Fans waren einige Schlüsselszenen der neusten "House of the Dragon"-Folge viel zu dunkel.  © Fotomontage: Warner Media

Die Folge mit den Titel "Driftmark" ist erst wenige Stunden alt und sorgte schon für den wohl größten Aufreger aller bisherigen Folgen von "House of the Dragon" (HotD).

Zwar zeigten sich Fans und Kritiker gleichermaßen beeindruckt von der Episode – allerdings nur diejenigen, die auch etwas erkennen konnten. "Diese Episode von House of the Dragon ist so dunkel, dass man sie sich nicht ansehen kann. Könnte genauso gut meinen Bildschirm ausschalten und es mir nur noch anhören", schrieb ein Fan in den sozialen Medien.

Ein anderer ärgerte sich: "Die nächtliche Optik in House of the Dragon ist einfach zu dunkel. Diese Szenen wären so episch, wenn ich wirklich sehen könnte, was passiert." Tausende schrieben ähnliches.

Game of Thrones: "Game of Thrones"-Darstellerin hasste ihre Rolle, als sie "anfing, eine Frau zu werden"
Game of Thrones "Game of Thrones"-Darstellerin hasste ihre Rolle, als sie "anfing, eine Frau zu werden"

Viele Fans fühlten sich an die Folge "Die Lange Nacht" der enttäuschenden letzten "Game of Thrones"-Staffel erinnert, die zum Zeitpunkt ihres Erscheinens ebenfalls für einen riesigen Aufschrei sorgte – sowohl wegen ihres Inhalts, als auch wegen ihrer Optik.

Inzwischen hat sich sogar HBO, der Sender bzw. Streamingdienst der HotD produziert, zu der Kritik geäußert.

Der Trailer zur aktuellen, siebten Folge von "House of the Dragon"

Optik der neuen "House of the Dragon"-Folge war "bewusste kreative Entscheidung"

Nicht nur die Optik, auch die Story in "Driftmark" ist mitunter sehr finster.
Nicht nur die Optik, auch die Story in "Driftmark" ist mitunter sehr finster.  © Warner Media

Nachdem ein verärgerter Fan gar eine ausführliche Entschuldigung von HBO gefordert hatte, meldete sich der Streamingdienst HBOmax bei Twitter zu Wort.

"Wir wissen es zu schätzen, dass Sie sich wegen einer Nachtszene in 'House of the Dragon: Episode 7' gemeldet haben, die auf Ihrem Bildschirm dunkel erscheint", hieß es in der Antwort. "Die gedämpfte Beleuchtung dieser Szene war eine bewusste, kreative Entscheidung. Vielen Dank!"

Andere Fans verteidigten die Serie ebenfalls und erklärten, dass auch die Einstellungen oder das TV-Gerät Gründe dafür gewesen seien könnten, wenn man wirklich gar nichts erkennen konnte. Denn auch wenn "Driftmark" zweifelsohne einige sehr düstere Szenen hatte, so gab es doch Millionen an Zuschauern, die sich von der Dunkelheit nicht derart gestört fühlten.

Game of Thrones: "House of the Dragon"-Star: Völlig verkatert beim ersten Dreh
Game of Thrones "House of the Dragon"-Star: Völlig verkatert beim ersten Dreh

Übrigens: Besagte (umstrittene) Szenen wurden gar nicht in der Nacht gedreht. Stattdessen wurde ein filmischer Kniff, der als "amerikanische Nacht" bezeichnet wird, eingesetzt. Dabei werden Polarisations-Filter und Unterbelichtung angewendet, sodass der Tag in der Postproduktion zur Nacht werden kann.

Titelfoto: Fotomontage: Warner Media

Mehr zum Thema Game of Thrones: