Robert Geiss auf dem Ocean Drive in Miami: Große Enttäuschung für den Auto-Freak!

Köln/Miami - Die Geissens befinden sich derzeit auf großer US-Tour. Nachdem die Millionärs-Familie bereits New York erkundet hatte, ist sie mittlerweile in Miami angelangt. Dort freute sich Familienoberhaupt Robert (57) eigentlich auf schmucke Autos auf dem Ocean Drive. Doch es kam anders!

Robert Geiss (57) hätte sich als großer Auto-Fan über die Nobelkarossen auf dem Ocean Drive gefreut.
Robert Geiss (57) hätte sich als großer Auto-Fan über die Nobelkarossen auf dem Ocean Drive gefreut.  © Bildmontage: Screenshot/Instagram/robertgeiss_1964

"Man sieht, dass auch hier Corona zugeschlagen hat", berichtet der Blondschopf in seinem Instagram-Video seinen rund 470.000 Fans.

Dabei geht er am Ocean Drive entlang und wird von seiner Frau Carmen (56) gefilmt.

Was der Kölner, der seit vielen Jahren in Monaco residiert, damit meint, führt er auch noch aus.

Mord mit Aussicht: Der Starttermin steht endlich fest!
TV Krimis Mord mit Aussicht: Der Starttermin steht endlich fest!

"Es ist mittlerweile verboten, mit seinem eigenen Auto hier entlangzufahren", erläutert der Multi-Millionär und stellt traurig fest: "Nichts mehr mit gesehen und gesehen werden."

Lediglich die Polizeiautos dürfen die legendäre Route derzeit noch befahren. Der Grund für das Verbot: Die angrenzenden Restaurants sollten alle ihre Außenflächen vergrößern, damit die Gäste aufgrund der Pandemielage nicht im Innen-, sondern im Außenbereich sitzen.

"Natürlich clever", bilanziert Robert. "Aber leider ist der Ocean Drive jetzt nicht mehr das, was er mal war"...

Robert Geiss berichtet bei Instagram vom Ocean Drive in Miami

In New York sahen die Geissens zuletzt den "Naked Cowboy"

Nichtsdestotrotz dürften die Geissens einen großen Spaß an dem Trip nach Miami haben. Denn das Wetter spielt überragend mit, die Sonne scheint und Robert kann wie üblich auf seine Sonnenbrille zurückgreifen.

Spaß hatte die Familie zuvor auch definitiv in New York, als sie auf den "Naked Cowboy" trafen. Der singende Cowboy ist längst eine Berühmtheit in New York. Der Sänger heißt eigentlich Robert John Burck (geboren 1970), tritt seit Ende der 1990er-Jahre fast täglich an dem berühmten Platz auf und gilt selbst als Institution am Times Square.

Allein wegen der tollen New York-Erlebnisse bleibt der Urlaub in guter Erinnerung - selbst wenn die große Autoshow auf dem Ocean Drive ausblieb.

Titelfoto: Bildmontage: Screenshot/Instagram/robertgeiss_1964

Mehr zum Thema Die Geissens: