Hüllenlos-Shooting bei "Germany's Next Topmodel": "Wir sind nackt, Leute"

München - In Woche elf der 17. Staffel "Germany's Next Topmodel" stand für die Kandidatinnen ein Hüllenlos-Shooting an. Eine schickte Model-Mama Heidi Klum (48) danach nach Hause.

Heidi Klum (48) schickte wieder ein Model nach Hause.
Heidi Klum (48) schickte wieder ein Model nach Hause.  © Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

"Wir sind nackt, Leute", fällt es Anita (20) bei der Ankunft am Set des Bodypainting-Shootings angesichts der goldenen Farbtuben und fehlenden Garderobe wie Schuppen von den Augen.

Das löst nicht bei allen Begeisterung aus. "Nacktsein ist etwas Privates […], das muss wirklich nicht sein", meint Lieselotte (66).

Der Entscheidungs-Walk wurde diesmal vor das Shooting gelegt. Mode Ikone Maye Musk (73) unterstützte Heidi bei der Beurteilung.

GNTM: GNTM: Dicke Überraschung am Ende der Sendung
Germany's Next Topmodel GNTM: Dicke Überraschung am Ende der Sendung

Danach war klar, wer beim Shooting besonders überzeugen musste, um eine Runde weiterzukommen: Noëlla (20), Lieselotte, Amaya (18), Lena (21), Juliana (24) und Martina (50).

In goldene Bodypainting-Farbe gehüllt mussten die Kandidatinnen an einer überdimensionalen Uhr als lebendiger Zeiger vor Star-Fotograf Brian Bowen Smith posieren.

Heidi nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. "Du hast keinen Hals", kommentiert sie Amayas Performance. Insgesamt sei die Haltung der 18-Jährigen oft zu gewagt für ein hüllenloses Shooting.

"Germany's Next Topmodel": Amaya kämpft - doch es reicht nicht

Amaya kämpft, doch Heidi ist nicht überzeugt von der Böblingerin.

"Dieses Verständnis fehlt ihr irgendwie. Die [Models] sitzen die ganze Zeit da hinten und können zugucken. Mittlerweile muss ich doch auch mal verstehen: Wo ist die Kamera? Wo bin ich?", so das Knallhart-Urteil der Model-Mama. Mit Unterstützung von Heidi gelingt es Brian Bowen Smith schließlich, ein halbwegs gutes Bild von Amaya zu schießen. "Ich denke, wir haben eines im Kasten. Besser wird's nicht mehr", kommentiert der Fotograf nüchtern.

Die letzte Gruppe bei der finalen Entscheidung besteht aus Anita, Amaya und Sophie (18). Und es wird klar: Eine muss noch heute ihre Koffer packen. "Ihr drei hattet alle Schwierigkeiten beim Fotoshooting heute", so Heidi. Doch Amaya sei die Schwächste gewesen. Für sie habe die 48-Jährige leider kein Foto.

Damit sind nur noch 11 von ursprünglich 31 Models im Kampf um den 17. Titel von "Germany's Next Topmodel" dabei.

Titelfoto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

Mehr zum Thema Germany's Next Topmodel: