"The Masked Singer": Das sind die ersten Masken der neuen Staffel

Unterföhring - Die Vorfreude wächst, bei "The Masked Singer" darf bald wieder gerätselt werden! Nun hat ProSieben die ersten Masken gezeigt. Außerdem dürfen sich Fans der Show auf neue Blickwinkel und mehr Interaktivität freuen.

Das Seepferdchen will in der achten Staffel von "The Masked Singer" auf ProSieben überzeugen. Rein optisch macht es einiges her!
Das Seepferdchen will in der achten Staffel von "The Masked Singer" auf ProSieben überzeugen. Rein optisch macht es einiges her!  © ProSieben/Willi Weber

"'The Masked Singer' wird so nah wie nie", erklärt Natalie Zizler, Unterhaltungschefin des TV-Senders aus Unterföhring bei München. "Versprochen."

In der achten Staffel des Erfolgsformats werde demnach erstmals die Perspektive gewechselt. Den Zuschauenden werden entsprechend "völlig neue Blickwinkel" geboten - und zwar aus den Masken!

Doch damit nicht genug. Die Fans sollen laut Zizler mehr Möglichkeiten der Einflussnahme erhalten. Über die App "JoynMe" können jene beispielsweise nun mitbestimmen, "ob und wie sich die eine oder andere Maske für die nächste Show verändern soll".

The Masked Singer: "The Masked Singer": Diese Schauspielerin steckt im Babylöwen "Tapsi"
The Masked Singer "The Masked Singer": Diese Schauspielerin steckt im Babylöwen "Tapsi"

Das Kernstück bilden natürlich wieder die mit viel Liebe zum Detail gestalteten Masken, in welche die Promis schlüpfen werden. Drei hat ProSieben jetzt enthüllt: Seepferdchen, Igel und Schuhschnabel.

"Die Maske vom Seepferdchen wird auf den Schultern getragen statt wie üblicherweise auf dem Kopf. Das entlastet den maskierten Star und sorgt für mehr Bewegungsfreiheit", erklärt Gewandmeisterin Alexandra Brandner zu dem Kostüm, in dem 600 Stunden Zeitaufwand stecken und das für einen WOW-Moment sorgen soll, wenn es ab April über die Bühne schwebt.

Was sonst noch zum Seepferdchen bekannt ist? In den Tiefen des Ozeans unterrichtet es laut Mitteilung des Senders die kleinen Seepferdchen in der versteckten Stadt "Corallica". Die zahlreichen Schuppen des Seepferdchens sind fluoreszierender Farbe besprüht. Dadurch leuchtet die Maske im Dunkeln und schillert in allen Regenbogenfarben.

"The Masked Singer": Ein Igel mit 10.000 Stacheln peilt den großen Durchbruch an

Insgesamt Stolze 10.000 Stacheln hat der Igel vorzuweisen. Bei der neuen Staffel von "The Masked Singer" dürfte er auf jeden Fall Eindruck schinden.
Insgesamt Stolze 10.000 Stacheln hat der Igel vorzuweisen. Bei der neuen Staffel von "The Masked Singer" dürfte er auf jeden Fall Eindruck schinden.  © ProSieben/Willi Weber

Auch der Igel, der laut ProSieben gerade erst das Abitur bestanden habe und direkt von Zuhause ausgezogen sei, kann sich sehen lassen. Lediglich eine Bewerbung habe er geschrieben - und das an "The Masked Singer". Ein Volltreffer sozusagen!

Rund 1000 Stunden stecken in der Maske, deren stolze 10.000 Stacheln allesamt einzeln von Hand zunächst aus thermoplastischem Schaumstoff ausgeschnitten und danach geformt, bemalt sowie letztlich mit glänzender Folie beklebt worden sind.

"Wir haben bislang noch in keine Maske so viel Aufwand in die Technik gesteckt wie beim Igel", schildert Brandner und führt weiter aus: "Die LED-Leuchten befinden sich gut versteckt zwischen den Stacheln und sorgen für den Neon-Look des Igels."

The Masked Singer: "Masked Singer": Das sind die ersten drei Kostüme der neuen Staffel
The Masked Singer "Masked Singer": Das sind die ersten drei Kostüme der neuen Staffel

Mit einem Gewicht von circa zehn Kilogramm ist der rebellische und ins Rampenlicht drängende Igel, der im Disco-Look den Durchbruch schaffen will, die schwerste Maske der neuen Staffel.

"The Masked Singer": Einigkeit als X-Faktor! Kann der Schuhschnabel seine innere Mitte finden?

Der Schuhschnabel will der Konkurrenz bei der achten Staffel von "The Masked Singer" einen Strich durch die Rechnung machen. Kann das klappen?
Der Schuhschnabel will der Konkurrenz bei der achten Staffel von "The Masked Singer" einen Strich durch die Rechnung machen. Kann das klappen?  © ProSieben/Willi Weber

Der Schuhschnabel verbringt laut ProSieben normalerweise als versteinerter Wasserspeier auf einer Burgzinne ein einsames Dasein. Zumindest "bis eines Tages plötzlich ein Prominenter wie ein Blitz in ihm einschlägt und ihn zum Leben erweckt".

Das hat allerdings schwerwiegende Folgen, denn sowohl der Schuhschnabel als auch der maskierte Prominente versuchen beide, den Körper zu steuern. Dabei könne es mitunter schon einmal mal zu Streitereien kommen, teilte der Sender mit.

Insgesamt rund 950 Stunden stecken in der Maske, die laut Brandner "in stundenlanger Handarbeit" gefertigt worden ist. "Jede Feder und jede Schuppe wurde einzeln ausgeschnitten, grundiert, bemalt, geföhnt, geformt und händisch angebracht."

Die Federn sind aus Thermoplastik, damit das Kostüm, das eine beeindruckende Spannweite von 2,20 Metern hat, nicht zu schwer werde und sich der Star in diesem möglichst gut bewegen könne.

Wer sich selbst ein Bild machen möchte: Die am 1. April beginnende "The Masked Singer"-Staffel wird jeweils samstags auf ProSieben und Joyn ab 20.15 Uhr zu sehen sein. Wie gewohnt wird Matthias Opdenhövel (52) durch die Show führen.

Titelfoto: ProSieben/Willi Weber

Mehr zum Thema The Masked Singer: