Prince Charming: Homosexuelle senden Hater-Kritiken an Alex Schäfer

Frankfurt am Main - Die zweite Staffel der homosexuellen Dating-Show "Prince Charming" kann aktuell über den Fernsesender Vox und das Streaming-Portal TVNow verfolgt werden. Doch offensichtlich löst das Format bei einigen Zuschauern regelrechten Abscheu aus.

Der 29-jährige Marketing-Manager Alexander Schäfer aus Frankfurt ist der diesjährige Prince Charming.
Der 29-jährige Marketing-Manager Alexander Schäfer aus Frankfurt ist der diesjährige Prince Charming.  © TVNow

Der 29-jährige Prince Charming alias Alexander "Alex" Schäfer aus Frankfurt am Main wandte sich am gestrigen Dienstagabend mit einigen Instagram-Storys an die Öffentlichkeit.

Dabei zeigte er zunächst in einer Story drei persönliche Nachrichten, die Alex Schäfer offenbar via Instagram erhalten hat.

Alle drei Texte üben mit zum Teil beleidigenden Formulierungen Kritik an der aktuellen Staffel der Show, wobei hinzugefügt werden muss, dass die Urheber der Nachrichten anscheinend homosexuelle Männer sind.

"Ihr seid wirklich eine Schande für uns alle", heißt es in einer der Botschaften. "Mein Mann und ich könnten einfach nur kotzen über so viel Getue der Vögel dort", steht in der zweiten Nachricht.

"Dieses tuntenhafte Gehabe und Gezicke liefert ein grauenvolles Bild davon ab, was wir Schwule sind", heißt es in der dritten Botschaft.

Alexander Schäfer zeigte sich überaus betroffen ob dieser Hass-Kritiken, insbesondere weil sie "aus den eigenen Reihen" kämen.

Prince Charming: "Weiter schrill und bunt sein"

Schriller Look und sehr viel Spaß: Kandidat David (l.) und Alex Schäfer in der dritten Folge von "Prince Charming".
Schriller Look und sehr viel Spaß: Kandidat David (l.) und Alex Schäfer in der dritten Folge von "Prince Charming".  © TVNow

Hintergrund der Beschwerden über angeblich "tuntenhaftes Gehabe" ist mutmaßlich das Geschehen in der dritten Folge der Show, welche am späten Montagabend von Vox ausgestrahlt wurde.

Darin ist unter anderem zu sehen, wie zahlreiche der Kandidaten sich mit äußerst schrillen Outfits kostümieren und eine improvisierte Show-Einlage aufführen.

Im Anschluss daran verbringen die Kandidaten zusammen mit Prince Charming einen gemeinsamen Abend. Auch Alexander Schäfer trägt dabei Glitzer-Schminke im Gesicht.

In einer anderen Instagram-Story vom Dienstag sagte der 29-jährige Frankfurter über diese Ereignisse: "Die Folge 3, die gestern bei Vox lief, ist einfach eine meiner Lieblingsfolgen. Es war auch vor Ort einfach so ein unfassbar schöner Tag, einer der tollsten Tage für mich dieses Jahr."

Es verwundert daher nicht, dass der Marketing-Manager auf die Kritik der homosexuellen Hater nicht im geringsten einging. Im Gegenteil: "So lange es solche Nachrichten gibt, und ich bin da bestimmt nicht der einzige der sie bekommt, können wir nicht laut und bunt genug sein."

Es sei absolut falsch zu glauben, dass Toleranz weit verbreitet sei: "Da ist noch sehr, sehr viel Luft nach oben, leider", bemerkte Alex Schäfer, für den es unfassbar ist, dass sich Menschen "die Zeit dafür nehmen, so viel Hate zu streuen".

Prince Charming hofft, "dass die Leute sich nicht davon abbringen lassen sie selbst zu sein".

"Sie sollen weiter schrill und bunt sein, einfach sie selbst sein", wünscht sich Alex Schäfer.

Titelfoto: TVNow

Mehr zum Thema Prince Charming:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0