Pyro knallt bei Auftritt von Ina Müller: "Es war höllisch laut!"

Leipzig - Sie ist Moderatorin, Entertainerin und Sängerin und nie um eine kesse Antwort verlegen: Ina Müller! Jetzt verschlug es der 55-Jährigen allerdings doch mal kurz die Sprache. Warum? Bei einem ihrer letzten Auftritte knallte und rumste es ordentlich dank der Pyrotechnik.

Hatte Respekt vor Knall und Krawall: Sängerin Ina Müller (55).
Hatte Respekt vor Knall und Krawall: Sängerin Ina Müller (55).  © Screenshot MDR Riverboat

Im MDR-Riverboat ließ Müller den Auftritt Revue passieren. "Ich glaube es kaum, aber du hattest vergangenen Samstag deinen ersten Samstagabend-Show-Auftritt um 20.15 Uhr in deiner Karriere", stellte Moderatorin Kim Fisher (51) erstaunt fest.

Müller war zu Gast bei Kai Pflaume (53). Noch mehr als eine Woche später ist die Sängerin geflasht von dieser Show. "Im Bodennebel mit Pyro!", erinnert sie sich.

"Also, dass ich das mit Mitte 50 noch erleben durfte, dass am Ende eines meiner Songs die Pyro knallt. Wir haben das geprobt und man sagte mir: 'Nicht erschrecken'. Aber es war höllisch laut und man versucht, sich weiter auf das Singen zu konzentrieren.

Ich war mega aufgeregt und habe meinen Freund vorher gefragt, wie ich so einen Pop-Auftritt absolvieren kann, ich habe das ja noch nie vorher gemacht."

"Füße zusammenhalten!" Freund Johannes Oerding gab Ina Müller Tipps

Mit ihrem Freund, Sänger Johannes Oerding (38), arbeitete Ina Müller an ihrem Album "55".

"Mit ihm habe ich die Musik fürs Album geschrieben und normal sitze ich ja auf Stühlen oder Tresen, also da, wo es gemütlich ist und habe ein Mikro in der Hand", beschreibt die Sängerin, wie ihre Auftritte normalerweise ablaufen.

"Aber hier stand man halt wie Tina Turner am Mikro und er sagte immer: 'Du musst die Füße zusammenhalten.' Nun hatte ich aber sehr hohe Schuhe an und wenn du die Füsse zusammen hältst, kippst du immer nach links oder rechts. Und du kannst dich ja an so einem Mikroständer nicht festhalten, der geht ja mit nach links und rechts.

Ich sah dann in der Aufnahme immer so Ausfallschritte, da bin ich dann immer kurz weggekippt."

Am Album "55" arbeitete Ina Müller mit ihrem Partner Johannes Oerding.
Am Album "55" arbeitete Ina Müller mit ihrem Partner Johannes Oerding.  © Columbia Local/Sony Music

Ina Müller verfasste eine Ode ans Rauchen

Ein Song, der auf dem aktuellen Album zu hören ist, sollte gar nicht erscheinen, wenn es nach Ina Müller gegangen wäre.

"Rauchen" heißt der Titel. "Es ist kein Liebeslied ans Rauchen, dass will ich ganz ehrlich sagen. Ich wollte es eigentlich auch nicht auf das Album nehmen, weil ich dachte: 'Rauchen - sobald du das Wort sagst, wird es dir um die Ohren fliegen'. Aber ich wachte mal nachts auf und dachte: Das ist ne super Idee für einen Song.

Nämlich, dass ich seit ich 14 der 15 Jahre alt war, immer den Rauchern hinterhergelaufen bin. In die Raucherecke in der Schule, beim Arbeiten in der Apotheke zitternd auf dem Parkplatz, immer in Zügen, als es noch ging. Und man lernte da immer tolle Menschen beim Rauchen kennen. Es zog sich durch mein Leben. Meine Jungs waren immer Raucher, mein Vater und mein Opa haben immer geraucht, fünf Kinder spielend auf dem Boden und es wurde keine Rücksicht genommen. Sie wußten es nicht und hatten die Aufklärung noch nicht", so Müller.

"Wahrscheinlich hätte ich ein ganz anderes Leben gehabt, wenn ich mich mit anderen Menschen umgeben hätte, die Nichtraucher gewesen wären. Ob die schlechter wären oder besser - das werte ich gar nicht. Aber es wären andere Menschen und andere Erlebnisse gewesen."

Titelfoto: Screenshot MDR Riverboat

Mehr zum Thema Riverboat:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0