Leverkusener Final-Klatsche in der Europa League lässt RTL jubeln - das ist der Grund

Köln - Die TV-Übertragung von Bayer Leverkusens Endspiel-Niederlage hat RTL zum Abschluss der Europa-League-Saison einen Rekordwert beschert.

Die Werkself kassierte im Endspiel der Europa League am Mittwochabend eine empfindliche 0:3-Niederlage gegen Atalanta Bergamo.
Die Werkself kassierte im Endspiel der Europa League am Mittwochabend eine empfindliche 0:3-Niederlage gegen Atalanta Bergamo.  © Federico Gambarini/dpa

Durchschnittlich 7,82 Millionen Menschen sahen am Mittwoch das 0:3 des Fußball-Bundesligisten gegen den italienischen Erstligisten Atalanta Bergamo beim frei zu empfangenden TV-Sender. Der Marktanteil lag nach RTL-Angaben bei 32,4 Prozent.

Die RTL-Gruppe hält die deutschen TV-Rechte für den zweitwichtigsten Fußball-Europapokal und hat vor allem dank der Bayer-Erfolge in dieser Saison hervorragende Quoten erzielt.

Demnach lag die Reichweite des Finals sogar über dem RTL-Fußball-Bestwert des Vorjahrs, als der Sender beim Länderspiel Deutschland gegen die USA mit 7,47 Millionen die meisten Zuschauer hatte.

Riesenflop für Stefan Raab: TV-Show interessiert so gut wie niemanden!
RTL Riesenflop für Stefan Raab: TV-Show interessiert so gut wie niemanden!

Die Übertragung aus Dublin erzielte den besten Wert einer Europa-League-Übertragung seit Eintracht Frankfurts Finalsieg im Mai 2022.

Damals hatten im Schnitt 8,99 Millionen Menschen den Sieg der Eintracht gegen die Glasgow Rangers nach Verlängerung und Elfmeterschießen gesehen.

RTL zeigt am Sonntag (15.15 Uhr) auch die Meisterfeier der Leverkusener live. Übertragungen von den Feierlichkeiten gibt es zudem beim Partnersender ntv sowie beim WDR (14.45 Uhr).

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema RTL: