"Die Bestatterin" hat zwei Jugendfreunde auf dem Sektionstisch

Neidlingen - Zwei junge Männer durchbrechen mit ihrem Auto ein Brückengeländer, stürzen in die Tiefe und können nur noch tot geborgen werden. Aber wo ist die dritte Person, die eigentlich auch im Wagen hätte sitzen müssen? Eine unheimliche Spurensuche im neuen ARD-Krimi "Die Bestatterin" beginnt.

Bestatterin Lisa Taubenbaum bei den in einem gesunkenen Auto gefundenen Toten.
Bestatterin Lisa Taubenbaum bei den in einem gesunkenen Auto gefundenen Toten.  © SWR/Daniel Schmid
Während Merisha Sliskovic (2.v.r.) und Vanessa Löble (2. v. l.) mit dem Tod ihrer Partner konfrontiert werden, kann Conny Godelmann (r.) noch hoffen.
Während Merisha Sliskovic (2.v.r.) und Vanessa Löble (2. v. l.) mit dem Tod ihrer Partner konfrontiert werden, kann Conny Godelmann (r.) noch hoffen.  © SWR/Daniel Schmid

Im fiktiven Hepperlingen wird ein von einer Brücke in einen Fluss gestürztes Auto von der Feuerwehr an Seilen aus dem Wasser gezogen und mit einem Kran an Land gehoben.

Gleichzeitig wird Bestatterin Lisa Taubenbaum (gespielt von Anna Fischer, 36) zur Fundstelle gerufen und erfährt auch, dass es sich bei den Toten um zwei ihrer früheren Bekannten handeln soll.

Neben Edin Susic, dem Sohn eines Reifenhändlers, sei auch ihr früherer Partner Mario Godelmann (Jakob Geßner, 34) verstorben. Allerdings ist nicht Godelmann im Leichensack verpackt, sondern Tim Löble. Nur wo steckt Autobesitzer Mario?

"Letzte Spur Berlin": Verschwunden aus einem Pferdestall - Wo ist Anika?
TV-Krimis "Letzte Spur Berlin": Verschwunden aus einem Pferdestall - Wo ist Anika?

Taubenbaum und ihr Bruder Hannes (Frederik Bott, 31) sind sich sicher, dass der Verschwundene seinen Wagen niemals abgegeben hätte, sondern irgendwo tot im Fluss treiben muss.

Als sie die Partnerinnen der Toten und des Vermissten aufsuchen, sagen diese aus, dass das männliche Trio - also mit Mario - auf dem Weg zu Edins Junggesellenabschied auf dem Nürburgring war. Der Fundort des Autos liegt allerdings ganz und gar nicht auf dem Weg dorthin.

Bestatterin Lisa Taubenbaum macht Kommissar Thomas Zellinger mehrfach auf Ungereimtheiten aufmerksam, die er selbst sehen müsste.
Bestatterin Lisa Taubenbaum macht Kommissar Thomas Zellinger mehrfach auf Ungereimtheiten aufmerksam, die er selbst sehen müsste.  © SWR/Daniel Schmid

Die Bestatterin (ARD): Vermisster Mario Godelmann taucht auf

Lisa Taubenbaum zwischen ihren toten Schulfreunden.
Lisa Taubenbaum zwischen ihren toten Schulfreunden.  © SWR/Daniel Schmid
Wie aus dem Nichts taucht Mario Godelmann wieder auf.
Wie aus dem Nichts taucht Mario Godelmann wieder auf.  © SWR/Daniel Schmid

Conny Godelmann (Ricarda Seifried, 32) hofft weiterhin, dass ihr Mann lebt. Derweil denkt Lisa Taubenbaum an ihre Beziehung mit Mario aus der Jugendzeit zurück. Sie weiß, dass er in einer Werkstatt für Landmaschinen gelernt hat und dort immer noch arbeitet.

"Müssten deine Kollegen ihn nicht schon längst gefunden haben?", will sie von Kommissar Thomas Zellinger (Christoph Letkowski, 40) wissen. Nicht das erste "Versäumnis", auf das sie ihn hinweist.

Immer mehr kristallisiert sich heraus, dass tatsächlich nur die beiden Toten im Auto gesessen haben. Denn es finden sich keine persönlichen Gegenstände im Fahrzeug, die auf drei Insassen schließen lassen.

Dorfbewohner ignorieren Verschwinden von drei Mädchen völlig, doch dann folgt der Schock
TV-Krimis Dorfbewohner ignorieren Verschwinden von drei Mädchen völlig, doch dann folgt der Schock

Wenig später die krasse Wende: Mario Godelmann taucht in Hepperlingen auf und wird prompt zum Hauptverdächtigen. Zellinger glaubt, mit ihm den Täter zu haben. Doch Taubenbaum ist von dessen Unschuld überzeugt.

Obwohl er sich entlasten könnte, schweigt Godelmann beharrlich. Was hat er zu verbergen und was ist vor dem Unfall wirklich passiert?

Zellinger (l.) ist überzeugt, dass Mario Godelmann etwas mit dem Tod seiner Freunde zu tun hat.
Zellinger (l.) ist überzeugt, dass Mario Godelmann etwas mit dem Tod seiner Freunde zu tun hat.  © SWR/Daniel Schmid

TV-Tipp: "Die Bestatterin" mit dem neuen Fall "Zweieinhalb Tote" gibt's am Donnerstag (30. März) ab 20.15 Uhr im Ersten oder schon jetzt in der ARD-Mediathek.

Titelfoto: Bildmontage: SWR/Daniel Schmid

Mehr zum Thema TV-Krimis: