Aussicht auf Mord: Kult-Kommissarin Caroline Peters darf wieder ran!

Von Björn Strauss 

Berlin - Fans können sich freuen: "Mord mit Aussicht" war ihre ulkige Parade-Rolle. Caroline Peters (49) als Sophie Haas in Hengasch Kreis Liebernich in der Eifel hatte bis 2014 ihre dörfliche Wirkungsstätte in der ARD. Nun geht sie in der Hauptstadt ernsthaft(er) auf Mördersuche - fürs ZDF

"Kolleginnen - Das böse Kind": Irene Gaup (Caroline Peters, 49), Julia Jungklausen (Natalia Belitski, 36)
"Kolleginnen - Das böse Kind": Irene Gaup (Caroline Peters, 49), Julia Jungklausen (Natalia Belitski, 36)  © ZDF/Julia Terjung

In Berlin und Brandenburg haben jüngst die Dreharbeiten zu einem ZDF-Samstagskrimi begonnen. "Kolleginnen – Das böse Kind" - so der Titel.

Damit betritt die Burgschauspielerin die tiefen Ermittlerinnen-Pfade von Bella BlockHelen Dorn, Kommissarin Lucas oder auch Kommissarin Heller, die samstags mit Top-Quoten ordentlich für Spannung sorgen.

Es wird ein ungleiches Ermittlerinnen-Duo sein, das das ZDF in den Ring schickt: Hauptkommissarin Irene Gaup (Caroline Peters) und ihre 15 Jahre jüngere Kollegin Julia Jungklausen (Natalia Belitski, 36), rollen den Cold Case eines vermissten Mädchens auf. 

Mit an Bord im neuen Krimi sind Götz Schubert, Karsten Antonio Mielke, Petra Hartung und Cino Djavid, so das ZDF.

Regie führt Grimme-Preisträgerin Vanessa Jopp, die Bildgestaltung übernimmt Hans Fromm, der für einige "Tatorte" und Polizeirufe die Kamera hielt.

Mord aus der Vergangenheit: Gibt es Zusammenhänge?

Als Trostpflaster gab's ein Abschluss-Special im Kinoformat bisher. Dietmar Schäffer (Bjarne Mädel) und Bärbel Schmied (Meike Droste) lösten einst mit Frau Haas (Caroline Peters) die komplexen Eifel-Fälle.
Als Trostpflaster gab's ein Abschluss-Special im Kinoformat bisher. Dietmar Schäffer (Bjarne Mädel) und Bärbel Schmied (Meike Droste) lösten einst mit Frau Haas (Caroline Peters) die komplexen Eifel-Fälle.  © ARD/WDR

Worum geht's? Im Berliner Umland wird ein 18-Jähriger tot aufgefunden. Am Tatort treffen die erfahrene Hauptkommissarin Irene Gaup und ihre neue Kollegin Julia Jungklausen aufeinander. 

Etwas steht zwischen den beiden Kolleginnen: Julia ist die neue, junge Lebenspartnerin von Irenes Noch-Ehemann, Staatsanwalt Hans Gaup (Götz Schubert), die sich nach 21 Ehe-Jahren vor nicht allzu langer Zeit getrennt haben. 

Der Tote trägt eine auffällige Halskette, die Irene an ihren letzten, ungelösten Fall im Vermisstendezernat erinnert... 

Bereits vor vier Jahren verschwand das Mädchen Emma Lennartz zusammen mit ihrem neugeborenen Kind. Gibt es jetzt eine neue Spur und einen Zusammenhang? Klingt spannend!

Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis Anfang Oktober 2020.

Von der Eifel in die Hauptstadt

Übrigens, mit dem Serienfinale zu "Mord mit Aussicht" (3 Staffeln) hatte die ARD 2014 fast sechs Millionen Zuschauer angelockt. Nach dem Überraschungserfolg für den abschließenden schrulligen Eifelkrimi-Spielfilm (2015, "Ein Mord mit Aussicht") machten sich Fans für eine Fortsetzung stark (TAG24 berichtete). Eine Fortführung von "Mord mit Aussicht" war allerdings aus zeitlichen Gründen schwierig: "Das wäre für uns alle ein ganzes Jahr Arbeit. Das kriegen wir nicht mehr zusammen. Jeder hat seine eigenen Projekte", sagte Peters damals.

Die 49-jährige Grimme-Preisträgerin spielte dann neben einigen TV-Produktionen ("Der Vorname") u. a. am Düsseldorfer Schauspielhaus und am Burgtheater in Wien.

Wollte sie weg von der öden Eifel? "Das würde ich mir auch sehr wünschen." Denkbar sei auch, dass die Rolle der Sophie Haas "in ein anderes Format" überführt werde - und sie sie gewissermaßen "irgendwohin mitnehmen" würde.

Jetzt endlich, nach einigen spannenden Film-Projekten, kommt die beliebte Charakter-Darstellerin zurück - und ermittelt in Berlin. Und das finden wir gut! 

Titelfoto: ZDF/Julia Terjung

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0