Chaos und Wut zum Deutschlandticket-Start: Das müssen Berliner jetzt tun

Berlin - Lange mussten die Bürger auf den Nachfolger des beliebten 9-Euro-Tickets warten, jetzt ist er da: Das Deutschlandticket ist zwar 40 Euro im Monat teurer, aber dennoch beliebt. Seit dem 1. Mai können Berliner wieder mit Bus und Bahn (Regio) durch ganz Deutschland fahren - theoretisch. Der Start verlief in Berlin eher holprig.

Lange Schlangen kurz vor dem 1. Mai am Bahnhof Zoo. Viele warten noch immer auf die Zustellung ihres Deutschland-Tickets.
Lange Schlangen kurz vor dem 1. Mai am Bahnhof Zoo. Viele warten noch immer auf die Zustellung ihres Deutschland-Tickets.  © Carsten Koall/dpa, Hannes P. Albert/dpa

"Deine Bestellung wurde erfolgreich bearbeitet. Wir senden dir rechtzeitig zum Beginn deines Abos eine Chipkarte zu", hieß es bei Abschluss der Vorbestellung. Die Realität sieht aber anders aus.

Noch immer warten Berliner auf die Zustellung ihrer Karte und das trotz teilweiser wochenlanger Vorbestellung. So groß wie die Schlangen vor dem BVG-Kundencenter, so groß ist der Frust in den sozialen Medien.

"Hab das Deutschlandticket gerade wieder gekündigt. Nächsten Monat probiere ich einen anderen Verkehrsverbund, der hoffentlich die Chipkarte dann auch rechtzeitig zusendet. Danke für Nichts!", beschwert sich beispielsweise ein wütender Kunde bei Twitter.

Berlin: Urbanes Experiment in Berlin: Folge dieser Schatzkarte und erfahre, was dahintersteckt!
Berlin Lokal Urbanes Experiment in Berlin: Folge dieser Schatzkarte und erfahre, was dahintersteckt!

Er ist nicht der einzige, der sich ärgert. Manche wollen das Deutschlandticket sogar schon im März bestellt haben, warten aber noch immer. Das sorgt für Verwunderung: Brauchen sie jetzt für eine normale S-Bahn-Fahrt zur Arbeit ein neues Ticket?

Normalerweise gilt: Wer ohne Ticket fährt, fährt schwarz - auch wenn man es nur vergessen hat und nachweisen kann, dass man einen gültigen Fahrschein besitzt. Am Ende muss man trotzdem zahlen. Zwar nur sieben Euro anstatt 60 Euro, aber man muss zahlen!

Fehlendes Deutschlandticket: BVG-Kunden müssen ausgedruckte Bestellbestätigung und Personalausweis dabei haben

Diese Sorge kann die BVG immerhin den Kunden nehmen. Auch ohne Chipkarte dürfen sie mit den Öffis fahren. Alles, was die Neukunden dafür tun müssen, ist neben dem Personalausweis die ausgedruckte Bestellbestätigung bei sich zu haben.

Gleiches gilt für die Wechsler. Sie können zunächst weiter mit ihrer alten Chipkarte fahren, brauchen aber ebenfalls die ausgedruckte Bestellbestätigung.

Ein Hinweis, der prompt zum erneuten Spott führt, denn die meisten haben ihren Drucker längst abgeschafft: "Eigentlich dachte ich, dass man mit Bus und Bahn fährt. Aber jetzt kann man schon mit 'nem Blatt Papier fahren. Auch nicht schlecht", kommentiert ein User höhnisch. Die Frage ist nur, ob auch die Kontrolleure die Regelung mitbekommen haben?!

Titelfoto: Carsten Koall/dpa, Hannes P. Albert/dpa

Mehr zum Thema Berlin Lokal: