Nach tödlichem Fenstersturz: Ehepaar weiter im Klinikum, Hintergründe unklar

Chemnitz - Schwierige Ermittlungen nach dem tödlichen Fenstersturz im Ortsteil Bernsdorf: Bislang hat die Kripo nicht klären können, was sich in der Nacht zu Dienstag in dem Wohnhaus in der Straße Grenzgraben genau abgespielt hat.

Tödlicher Fenstersturz in der Straße Grenzgraben: Für die Kripo bleiben noch viele Fragen offen.
Tödlicher Fenstersturz in der Straße Grenzgraben: Für die Kripo bleiben noch viele Fragen offen.  © Maik Börner

Was bekannt ist: Je zwei junge Frauen und Männer (alle 18) trafen sich nachts in einer Wohnung in Chemnitz. Die Männer gerieten in Streit.

Als sich Nachbarn (59, 65) über den Lärm beschweren wollten, griff ein junger Mann sie mit einem Messer an, verletzte das Ehepaar schwer.

Danach stürzte ein 18-Jähriger aus dem Fenster und starb. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft liegt das endgültige Obduktionsergebnis zur Todesursache noch nicht vor.

Chemnitz: Zu hoher Konkurrenzdruck: Chemnitzer Backhäuschen muss schließen
Chemnitz Lokal Zu hoher Konkurrenzdruck: Chemnitzer Backhäuschen muss schließen

Auch die Vernehmungen sind nicht abgeschlossen - das Ehepaar liegt weiter im Krankenhaus, ist aber nicht in Lebensgefahr.

Noch offen ist, ob an dem Abend bei den jungen Leuten Drogen im Spiel waren. Die Kripo-Ermittlungen zum Fenstersturz gehen weiter.

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Crime: